Klinik für Nieren-, Hochdruck- und Autoimmunerkrankungen

Nephrologie: Erkrankungen der Nieren

In der Klinik für Nieren-, Hochdruck- und Autoimmunerkrankungen ist eine umfassende Betreuung sämtlicher Patienten mit nephrologischen Erkrankungen sowie deren Folgeerkrankungen in Diagnostik und Therapie möglich. Hierfür arbeiten wir sehr eng mit anderen Kliniken des Hauses zusammen. Wir bieten das gesamte Spektrum der modernen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der Nephrologie (Nierenheilkunde) an.

Das Spektrum der Erkrankungen der Niere umfasst:

  • primäre Erkrankungen wie die verschiedenen Formen der Glomerulonephritiden (Entzündungen der Nierenfilterchen)
  • sekundäre Erkrankungen wie die diabetische Nephropathie
  • hämatologische Erkrankungen wie Multiples Myelom und Amyloidosen

Besonderes Augenmaß richten wir in der Nephrologie auf die Betreuung von Patienten mit selten Erkrankungen wie Vaskulitiden (z.B. Morbus Wegener), Autoimmunerkrankungen (z.B. systemischer Lupus erythematodes), angeborene Nierenerkrankungen (z.B. polyzystische Nierenerkrankungen), thrombotische Mikroangiopathien (z.B. HUS, TTP) und Nierenerkrankungen infektiöser Genese (z.B. Hantavirus-Infektion).

Nephrologie: Behandlung auf Basis internationaler Leitlinien

 
Die Therapie der Krankheitsbilder in der Nephrologie erfolgt individualisiert nach international anerkannten Leitlinien. Unsere Ziele sind dabei die Verhinderung bzw. Verlangsamung der Progression einer jeden Nierenerkrankung und damit Verhinderung einer möglichen Nierenersatztherapie. Bei notwendig gewordener Nierenersatztherapie zielen wir auf die Verhinderung bzw. Therapie von dialyseassoziierten Zweiterkrankungen. Außerdem können wir unseren Patienten die Vorbereitung und Durchführung einer Nierentransplantation bieten.