Radiologisches Institut (Kinderradiologie)

MRT (Magnetresonanztomografie)

In unserer Abteilung untersuchen wir an zwei MRT-Geräten (3 Tesla und 1,5 Tesla je nach Fragestellung) der neuesten Generation

Folgende Untersuchungen gehören zu unseren Standards:

  • MRT des kindlichen Nervensystems bzgl. Hirnreifung, Entwicklung, Raumforderungen oder Erkrankungen, inklusive MR-Spektroskopie
  • MRT des kindlichen Skelettsystems jeglicher Fragestellung, inklusive Achsen- und Rotationsbestimmungen der Beine
  • MRT der Kiefergelenke bei rheumatologischer Fragestellung
  • Ganzkörper-MRT bei gezielter Fragestellung
  • MRT-Diagnostik jeglicher Art von Tumoren an Organsystemen oder Weichteilen
  • MRT der HNO-Region
  • MRT der Lunge bei CF-Patienten und anderen Fragestellungen
  • MRT bei angeborenen Herzerkrankungen in Zusammenarbeit mit der Kinderkardiologie
  • Notfall-MRT (24h) bei stationären Patienten
  • Feed-and-Wrap-Untersuchungen an jungen Säuglingen bei spezieller Fragestellung

Für unsere kleinen Patienten gibt es die Möglichkeit bei den mehrheitlichen Untersuchungen über eine spezielle Projektionseinrichtung einen Film anzusehen. Dadurch können auch jüngere Kinder (etwas ab dem vollendeten 4. Lebensjahr) länger ruhig liegen und benötigen keine Narkose für die Untersuchung. Bei allen anderen Untersuchungen ist das Hören von Radiosendern oder von mitgebrachten Hörbüchern/Musik möglich.

Für die Untersuchung unserer ganz kleinen Patienten, die noch eine Narkose für die MRT-Untersuchung benötigen, stehen uns an 4 Tagen der Woche erfahrene Kinderanästhesisten zur Verfügung, die während der gesamten Untersuchung Ihr Kind überwachen.

Für unsere kleinen Großen

Was passiert hier?

Auf YouTube findet sich ein gut gemachtes Video des Universitätsklinikums Freiburg, in dem Kinder erklären, wie eine MRT funktioniert.

>>> hier geht´s zum Video

Lotta von der MC31 zeigt das MRT