Klinik für Urologie und Transplantationschirurgie

Ärztliche Weiterbildung

Die Klinik für Urologie und Transplantationschirurgie verfügt über die volle Weiterbildungsbefugnis zum Facharzt für Urologie, sowie für die von der Ärztekammer nicht mehr erteilte fakultative Weiterbildung „Spezielle Urologische Chirurgie“.

Weiterbildung zum Facharzt für Urologie (5 Jahre)

Die Weiterbildung in der Klinik für Urologie und Transplantationschirurgie erfolgt in Anlehnung an das Logbuch zur Weiterbildungsdokumentation sowohl der Landesärztekammer Baden-Württemberg als auch der German Society of Residents in Urology (GeSRU).

Der nachfolgende Plan gilt als Leitlinie. Überschneidungen und Redundanzen sind beabsichtigt und sinnvoll. Angaben zu geforderten Mengen finden sich in den Logbüchern. Die reguläre Ausbildungszeit sollte mindestens 5 Jahre betragen. Entscheidend für die Zulassung zur Facharztprüfung sind nicht die Ausbildungszeiten, sondern die dokumentierten Tätigkeitsnachweise (OP-Berichte, Sonografiebefunde etc.) sowie ein korrekt geführtes Logbuch. Es wird daher empfohlen, dass die entsprechenden Prozeduren in Kopie im Rahmen der Weiterbildung für den jeweiligen Untersucher dokumentiert werden. Dies liegt in der alleinigen Verantwortung in im alleinigen Interesse des in Weiterbildung befindlichen Arztes.

1. Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Urologie

Der Arzt in Weiterbildung wird sowohl auf der Station als auch in der Ambulanz und im Bereitschaftsdienst eingesetzt. Dabei soll er folgende Fähigkeiten erwerben:

  • Ethische, wissenschaftliche und rechtliche Grundlagen des ärztlichen Handelns
  • Ärztliche Gesprächsführung
  • Ätiologie, Pathophysiologie und Pathogenese urologischer Erkrankungen
  • Gerätekunde
  • Ultraschalldiagnostik der Urogenitalorgane, des Retroperitoneums und Abdomens einschließlich Doppler- und Duplexsonographie
  • Transrektale Sonografie
  • Urologisch-radiologische Techniken
  • Katheterisierungstechniken

Der Arzt in Weiterbildung leistet urologisch-chirurgische Assistenz bei kleineren und mittleren Eingriffen. Dabei erlernt und führt er folgendes durch:

  • Kleinere Eingriffe am äußeren Genitale (z.B. Hodenbiopsie, Zirkumzision, Urethrotomie, Lasertherapie)
  • Prostatabiopsie
  • Zystoskopien
  • Anlage und Wechsel von: Zystostomien, Inneren Harnleiterschienen
  • Teilnahme an internen Fortbildungen (dienstags, 14-tägig) und an Kongressen

2. Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Urologie

Der Arzt in Weiterbildung wird sowohl auf der Station als auch in der Ambulanz und im Bereitschaftsdienst eingesetzt. Er leistet urologisch-chirurgische Assistenz bei sämtlichen urologischen Eingriffen.

  • Erlernen und Durchführung folgender offen-chirurgischer urologischer Eingriffe:
    Am äußeren Genitale (z.B. Hydrozelen, Varikozelen, Penisamputationen)
    Laparotomien
    Blase: offene Lithotomien
    Prostata: Lymphadenektomie pelvin
  • Erlernen und Durchführung folgender transurethraler Eingriffe:
    Harnröhre: Urethrotomie
    Blase: TUR-Blase, Lithotripsie
    Prostata: TUR-Prostata (Mittellappen)
  • Erlernen und Durchführung der Nierenpunktion und der ESWL
  • Erwerb der Fachkunde Strahlenschutz in der Urologie
  • Teilnahme an internen Fortbildungen (dienstags, 14-tägig) und an Kongressen

3. Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Urologie

Der Arzt in Weiterbildung wird sowohl auf der Station als auch in der Ambulanz und im Bereitschaftsdienst eingesetzt. Er leistet urologisch-chirurgische Assistenz bei sämtlichen urologischen Eingriffen.

  • Erlernen und Durchführung folgender offen-chirurgischer urologischer Eingriffe:
    Blase: Inkontinenzoperationen, Harnblasendivertikelabtragung
    Prostata: offene Adenomektomie
    Niere: Nephrektomie, Ureterolyse, Ureterektomie
  • Erlernen und Durchführung folgender transurethraler und endoskopischer Eingriffe:
    Blase: TUR-Blase (monopolar/ bipolar)
    Prostata: TUR-Prostata (monopolar/ bipolar)
    Harnleiter: Ureterrenoskopie
    Erlernen der urodynamischen Untersuchung
  • Teilnahme an internen Fortbildungen (dienstags, 14-tägig) und an Kongressen

4. Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Urologie

Der Arzt in Weiterbildung wird sowohl auf der Station als auch in der Ambulanz und im Bereitschaftsdienst eingesetzt. Er leistet urologisch-chirurgische Assistenz bei sämtlichen urologischen Eingriffen.

  • Erlernen und Durchführung folgender offen-chirurgischer urologischer Eingriffe:
    Blase: Blasenteilresektion
    Harnleiter: Harnleiterneueinpflanzung
    Niere: Nierenbeckenplastik/ Nierenzystenresektion
  • Erlernen und Durchführung folgender transurethraler und endoskopischer Eingriffe:
    Blase: TUR-Blase (monopolar/ bipolar)
    Prostata: TUR-Prostata (monopolar/ bipolar)
    Harnleiter: Ureterrenoskopie
    Gutachtenerstellung
  • Teilnahme an internen Fortbildungen (dienstags, 14-tägig) und an Kongressen

5. Weiterbildungsjahr zum Facharzt für Urologie

  • Erlernen und Durchführung folgender offen-chirurgischer urologischer Eingriffe:
    Blase: Blasenteilresektion
    Harnleiter: Harnleiterneueinpflanzung
    Niere: laparoskopische Nephrektomie
  • Erlernen und Durchführung folgender transurethraler und endoskopischer Eingriffe:
    Blase: TUR-Blase (monopolar/ bipolar)
    Prostata: TUR-Prostata (monopolar/ bipolar)
    Harnleiter: Ureterrenoskopie
    Niere: perkutane Nephrolitholapaxie