Zentralinstitut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin mit Laborpraxis

Mikrobiologie

Aufgabe der medizinischen Mikrobiologie ist die Anzucht und Charakterisierung von Erregern von Infektionserkrankungen. Hierbei sind wir auf ein breites Spektrum spezialisiert.

So untersuchen wir Patientenmaterialien nicht nur auf pathogene Bakterien, sondern auch auf Pilze und Parasiten. Neben unserem allgemeinen bakteriologischen Labor verfügen wir über ein Speziallabor für Durchfallerreger. Darüber hinaus führen wir Hygieneuntersuchungen durch.

Angezüchtete Erreger werden differenziert und auf ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika bzw. Antimykotika getestet. Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen im Labor ist die mikrobiologische Diagnostik vor allem manuell und erfordert viel Erfahrung. So wird jedes Material auf bis zu acht verschiedene Nährmedien verimpft. Diese werden bei unterschiedlichen Bedingungen bebrütet (mit und ohne Sauerstoff, teils mit erhöhtem Kohlendioxid, bei unterschiedlichen Temperaturen). Die Auswahl der Nährmedien und Bebrütungsbedingungen erfolgt individuell abgestimmt auf den jeweiligen Patienten.

Jahrelange Erfahrung

Das Beimpfen der Nährmedien und die Begutachtung des Wachstums erfolgen in Handarbeit. Die Beurteilung der Kulturen erfordert dabei jahrelange Erfahrung. Für die Testung der Antibiotikaresistenzen und die Differenzierung mancher Keime gibt es technische Unterstützung, die Ergebnisse werden jedoch kritisch und mit großer Erfahrung begutachtet und in vielen Fällen mit anderen Methoden in Handarbeit überprüft.

Im für uns wichtigen engen Kontakt zu den behandelnden Ärzten diskutieren wir die Befunde persönlich und am Telefon, um zu einer optimalen antibiotischen Behandlung zu finden.