Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

Intraoperative Strahlentherapie beim Mammakarzinom

Nach der Entfernung des Tumors wird der Intrabeam-Applikator in der Brust in der Tumorhöhle platziert. Foto: Carl Zeiss

Bei brusterhaltenden Operationen des Mammakarzinoms steht mit dem INTRABEAM-System eine innovative Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung. Mit der von der Fa. Carl Zeiss Meditec entwickelten Technologie erfolgt die Bestrahlung des Tumorbettes direkt nach der Entfernung des Krebsherdes und zwar noch während der Operation. Die ehemalige Tumorregion kann so bereits vor der obligaten Bestrahlung von außen ohne Verzögerung direkt vorbestrahlt werden (sog. Boost-Bestrahlung, die sich ansonsten der Bestrahlung von außen anschließt). Gynäkologen und Radioonkologen arbeiten am Klinikum Stuttgart bei dieser zielgerichteten intraoperativen Strahlentherapie eng zusammen. Das Zertifizierte Brustzentrum am Klinikum Stuttgart verfügt als eines von drei Zentren in Baden-Württemberg über diese neue Therapiemöglichkeit.

Strahlenbehandlungen in direktem Zusammenhang mit einem operativen Eingriff werden allerdings auch bei zahlreichen anderen Tumorerkrankungen an der Radioonklogischen Klinik vorgenommen (vgl. hierzu Brachytherapie im Nachladeverfahren).

Weitere Informationen zum Download