Institut für Pathologie

Klinische Schwerpunkte

Das Institut für Pathologie ist verantwortlich für die Häuser des Klinikums Stuttgart. Daneben werden weitere Krankenhäuser der Region mit diagnostischen Leistungen versorgt. Die angeschlossene kassenärztliche Praxis für Pathologie bearbeitet im Auftrag der niedergelassenen Ärzte und der Krankenhausambulanzen Gewebeproben. Somit ist gewährleistet, dass die gesamte morphologische Diagnostik bei Berücksichtigung sämtlicher innovativer diagnostischer Möglichkeiten der Pathologie synoptisch durchgeführt werden kann.

Schwerpunkte

  • Feingewebliche Untersuchungen
  • Zytologische Untersuchungen
  • Immunhistochemische Tumordifferenzierung
  • Molekularpathologie
  • Neuropathologie
  • Sektionen
  • Regelmäßige klinisch-pathologische Konferenzen mit den zu versorgenden Krankenhäusern
  • Regelmäßige wöchentliche Teilnahme an den Konferenzen der Zertifizierten Darm-, Brust-, Pankreaskarzinom-, Kopf-Hals-, Neuroonkologischen, Leber-, Sarkom-, Thorax-, Prostatakarzinomzentren sowie des Zertifizierten Zentrums für Gynäkologische Krebserkrankungen des Klinikums Stuttgart
  • Referenzpathologisches Zentrum für Orthopädie
  • Forensik

Besondere Angebote und Einrichtungen

  • Molekularpathologische Diagnostik zum Erregernachweis mittels PCR und in-situ-Hybridisierung (z.B. Herpesviridae, Toxoplasmen, Pneumocystis jirovecii, Mykobakterien)
  • Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) zur Tumordiagnostik und Onkogenbestimmung

Herausragende Verfahren in Diagnostik und Therapie

  • Bestimmung des Mutationsstatus von KRAS, NRAS, BRAF, EGFR, KIT, IDH, MYD88, H3F3, TERT sowie Bestimmung der MGMT Promtormethylierung
  • Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) zur Tumordiagnostik und Onkogenbestimmung
  • Forensische DNA-Analytik (z.B. Überprüfung der Herkunft von Probenmaterial, Spurenbearbeitung, Identifizierungen und Abstammungsuntersuchung)
  • Molekularpathologische Diagnostik zum Erregernachweis mittels PCR und in-situ-Hybridisierung
  • Analytik auch mittels massiverer paralleler Sequenzierung (MPS)
  • Immunhistochemie
  • Forensische Analytik (Spurenanalyse und Abstammungsbegutachtung)