Antibiotic-Stewardship (ABS) im Klinikum Stuttgart

Ein ABS-Programm, das sich um einen rationalen, leitlinienkonformen und restriktiven Antibiotikaeinsatz im Krankenhaus kümmert, hat nachweislich positiven Einfluss auf

  • die Patientensicherheit
  • die durchschnittliche Krankenhausverweildauer
  • das Auftreten von Nebenwirkungen
  • die Entstehung von „Krankenhauskeimen“
  • die Behandlungskosten.


Im Klinikum Stuttgart nutzen wir Antibiotika nach aktuellsten nationalen und internationalen Leitlinien und Empfehlungen. Unser spezialisiertes ABS-Team aus verschiedenen Fachdisziplinen unterstützt die Ärztinnen und Ärzte direkt auf der Station bei der täglichen Arbeit. Das ABS-Team erstellt und aktualisiert fortlaufend Behandlungsstandards, damit unsere Patienten bei Infektionen die optimale Therapie erhalten.

Antibiotic-Stewardship bezeichnet die bestmögliche Nutzung von Antibiotika in Bezug auf die Indikationsstellung, die Dosierung und die Dauer von Antibiotikatherapien. Resistenzen gegen antiinfektiv wirksame Medikamente stellen die moderne Medizin vor zunehmende Probleme. Zwar geht der Antibiotikaverbrauch in den letzten Jahren langsam zurück, da sich Ärztinnen und Ärzte des Problems zunehmend bewusst werden, jedoch bleibt noch viel Raum für Optimierung.

Das ABS-Programm des Klinikums Stuttgart, das auf Vorarbeiten eines der ersten ABS-Programme in Kinderkliniken der Maximalversorgung aus dem Olgahospital basiert, wird systematisch erweitert und flächendeckend ausgebaut.

Teamleitung: OA Dr. Reichert (Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und Infektiologe)
Teammitglieder: OA Dr. Paul (ZIM, Institut für Krankenhaushygiene), Prof. Trautmann (Koordinator ABS-Programm, Institut für Krankenhaushygiene) OA Dr. Bald (Pädiatrie 2), Dr. Wang (Pädiatrie 2), Dr. Reinsperger (ZIM), Ltd. OA Dr. Räpple (AIM), Dr. Käser (Ärztliche Direktorin Institut für Krankenhaushygiene), PD Dr. Sethi (Ärztlicher Direktor Zentralinstitut für klinische Chemie und Labormedizin)

ABS-Partner der Apotheke: H. Hennig (Leiter der Apotheke), T. Schmid (Ansprechpartner Kinderklinik),  I. Bay (Fachapothekerin für Infektiologie)