Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Tagesklinik

Saurierskulptur in den Räumlichkeiten der Klinik
Holzspielzeug
Kinder spielen gemeinsam Tischtennis

Wir verfügen über zwei altersspezifische Tageskliniken: eine für Schulkinder bis zum Alter von 13 Jahren (Stuttgart West, Hasenbergstr. 60) und eine für Jugendliche ab 14 Jahre (Stuttgart-Bad Cannstatt, Prießnitzweg 24).

Die Tagesklinik vertritt ein gruppentherapeutisches auf mittelfristige Dauer und auf Kontinuität angelegtes Konzept. In der Tagesklinik wird die Möglichkeit des täglichen Kontaktes zu den Eltern intensiv genutzt. Punktuell arbeiten die Eltern der Kindertagesklinik vor Ort mit ihren Kindern und werden dabei supervidiert. In der Jugendtagesklinik stehen Fragen der Integrität in schulische, berufliche und soziale Zusammenhänge, die durch psychische Erkrankungen beeinträchtigt ist im Zentrum der Behandlung. Die Tageskliniken bieten auch die Möglichkeit eines fließenden Überganges zwischen stationären und ambulanten Behandlungsangeboten.

Die Anmeldung zur Tagesklinik erfolgt über die Institutsambulanz.

Tagesklinische Behandlungen eignen sich für mittelschwere, von weiterer Verschlimmerung bedrohte, ambulant nicht mehr beeinflussbare Verhaltensstörungen jeder Art.

Der Verzicht auf eine vollständige Trennung vom Elternhaus ergibt aus verschiedenen Gründen besonderen therapeutischen Sinn:

  • Bei relativ jungen Kindern
  • Bei Familienmitgliedern, denen die Trennung von einem Kind (noch) nicht vorstellbar erscheint
  • Zur Ermöglichung intensiver therapeutischer Einbeziehung der Angehörigen in den Therapieprozess, auch in Form alltäglicher Mitwirkung in der Therapiegruppe
  • Bei Patienten, deren Familien ausreichend belastbar erscheinen, um täglich mit der Störung ihres Kindes konfrontiert zu werden