Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Institutsambulanz (PIA)

Die Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanz (PIA) kümmert sich um Kinder und Jugendliche, die an seelischen Erkrankungen oder schweren Verhaltensstörungen leiden. In der Hasenbergstraße 31 stehen großzügige moderne und funktionale Räumlichkeiten zur Verfügung.

Vor und nach einem stationären Klinikaufenthalt müssen viele dieser jungen Patienten ambulant behandelt werden. Ihre schwierige psychische Situation, oft aber auch ein problematisches Umfeld, versetzen sie in eine Notlage, die früher oft lange stationäre Aufenthalte zur Folge hatte.

So gewährleistet die Kinder- und Jugendpsychiatrische Institutsambulanz Behandlungskontinuität für besonders belastete Patienten. In manchen Fällen lässt sich eine stationäre Behandlung durch die intensive ambulante Betreuung auch vollständig vermeiden.

Breites Behandlungsangebot

Eingebettet in alltagspraktische und freizeitpädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen umfasst das Leistungsspektrum der PIA neben stationärer Krisenintervention und Notaufnahmen auch kurz- bis lang dauernde therapeutische Maßnahmen, ambulante Diagnostik und vor- und nachstationäre Behandlung. In ausgewählten Fällen kann Patienten der PIA zur Überbrückung auch ein ambulanter Besuch der Klinikschule angeboten werden.

Störungsspezifische Spezialsprechstunden für Computerspielsucht, ADHS, Autismus-Spektrum-Störungen, emotional-instabile-Persönlichkeitsstörungen und psychosomatische Beschwerden stehen zur Verfügung oder sind im Aufbau begriffen. In enger Kooperation mit der Jugendhilfe bieten wir Sprechstunden auch in Jugendhilfeeinrichtungen an.