Stuttgarter Pädiatrie- und Patienten-Simulator (STUPS)

Das Kurskonzept

Das Kurskonzept von STUPS basiert auf realitätsnahen Szenarien, die von den Teams an unseren Patientensimulatoren trainiert werden:

  • Pädiatrische und Erwachsenen-Notfallsituationen und Komplikationen
  • Training der aktuellen ILCOR-Leitlinien für die Kinder- und Erwachsenenreanimation
  • Schwieriges Atemwegsmanagement im Kindes- und Erwachsenenalter
  • Schock mit differenzierter Katecholamin- und Volumentherapie
  • Narkoseeinleitung und Sedierung bei Kindern und Erwachsen
  • Das kindliche Trauma und der erwachsene Traumapatient

Im Anschluss an die Simulation erfolgt zusammen mit den Teilnehmern eine videogestützte Nachbesprechung unter medizinisch-fachlichen Gesichtspunkten, aber auch unter dem Aspekt des Crisis Resource Managements (CRM). CRM ist die Fähigkeit, das Wissen, was getan werden muss, auch unter den ungünstigen und unübersichtlichen Bedingungen der Realität eines medizinischen Notfalls in effektive Maßnahmen im Team umzusetzen.

Alle unsere Kurse sind für die ärztlichen Fortbildung mit  Fortbildungspunkten der Landesärztekammer Baden-Württemberg zertifiziert. Pflegekräfte können bei allen unseren Kursen Fortbildungspunkte über die "Registrierung beruflich Pflegender" erhalten.