Zertifiziertes interdisziplinäres Bluthochdruckzentrum

Klinische Schwerpunkte

Barorezeptor-Stimulation

Die Barorezeptor-Stimulation:
Hier wird an einer der beiden Halsschlagadern (Carotis) an einer bestimmten Stelle operativ eine sehr kleine Elektrode angeheftet. Diese Elektrode ist durch ein Kabel mit einem kleinen Generator verbunden, der zwischen Brustmuskulatur und Schlüsselbein seitlich eingesetzt wird, ähnlich einem Herzschrittmacher. Dieser Generator gibt Impulse an die Halsschlagader ab. Dort sitzen empfindliche Nervenstrukturen, die auf den Blutdruck Einfluss haben und durch diese Impulse den Blutdruck senken. Die Stärke und Frequenz der Impulse kann von außen gesteuert werden. Die Impulse werden vom Träger der Barorezeptor-Stimulation nicht bemerkt. Die Blutdrucksenkung tritt sofort ein und kann durch die Stärke der Impulse gesteuert werden.  

Die Barorezeptor-Stimulation erfolgt im Klinikum Stuttgart in Teamwork. Es arbeiten zusammen die Klinik für Nieren-, Hochdruck- und Autoimmunerkrankungen (Prof. Dr. Schwenger), die Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (Prof. Dr. Hupp) sowie die Klink für Interventionelle und Diagnostische Radiologie (Prof. Dr. Richter). Diese Kliniken kooperieren dabei mit niedergelassenen Nephrologen und Hypertonie-Spezialisten.

CPAP-Therapie der Schlafapnoe als Ursache eines Bluthochdrucks

In den letzten Jahren spielt die so genannte Schlafapnoe eine zunehmende Rolle als Ursache eines nicht oder äußerst schwer therapierbaren Bluthochdrucks. Diese Menschen haben während des Schlafes immer wieder ungewöhnlich lange Pausen zwischen den Atemzügen. Morgens fühlen sie sich äußerst unausgeschlafen, sind während des Tages sehr müde, teilweise fallen sie in einen Sekundenschlaf und fühlen sich insgesamt sehr unwohl. Durch eine nächtliche CPAP-Therapie kann diese Störung gut behandelt und damit häufig auch der Blutdruck gut eingestellt werden. Im Klinikum Stuttgart wird die Diagnostik und Therapie des Schlafapnoe-Syndroms in der Sektion Pneumologie (Ärztlicher Leiterin Sieglinde Feuerabendt , Oberärztin Dr. Justyna Winiarska-Kiefer) in der Klinik für Allgemeine Innere Medizin (Ärztlicher Direktor Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfram G. Zoller) durchgeführt.