Pädiatrie 3

Pädiatrische Kardiologie

Jugendlicher bei Kipptischuntersuchung

Die Kinderkardiologie des Olgahospitals betreut alle Patienten - vom Frühgeborenen bis zum Jugendlichen - mit angeborenen oder erworbenen Herzkrankheiten. Das breite Spektrum der Leistungen der Kinderkardiologie des Olgahospitals reicht von der Diagnostik über Therapie und Pflege bis hin zur Intensivbetreuung nach Herzoperationen.

In der Pädiatrie 3 wird das gesamte Spektrum der interventionellen Kardiologie und der operativen Versorgung angeboten. Herzoperationen werden im Olgahospital für Kinder und Jugendliche jeden Alters in enger Kooperation mit der Sana-Herzchirurgie Stuttgart (SHS) durchgeführt. Dazu gehört auch die Herzschrittmacherimplantation und Nachsorge.

Weitere Schwerpunkte sind die Langzeitbetreuung von Patienten mit Herzrhythmusstörungen und nach Herztransplantation -einschließlich einer psychosozialen Beratung. Die Kardiologen der Klinik führen zudem Pränataldiagnostik am ungeborenen Kind durch.

Exakte Diagnose

Voraussetzung für die Einschätzung einer Herzerkrankung und für die Planung einer gegebenenfalls notwendigen Therapie ist die exakte Diagnose. Diese kann bei angeborenen oder erworbenen Herzfehlern in der Regel mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung (Echokardiographie) geklärt werden.

Rhythmusstörungen können oft mit Hilfe des Elektrokardiogramms (EKG) erkannt werden. Dabei werden vor allem Langzeit-EKGs eingesetzt. Auch diese Untersuchung ist ambulant möglich. Treten unklare Phasen von  Bewusstseinsverlust auf, wird die Kipptischuntersuchung zur weiteren Klärung eingesetzt. Die Herzkatheteruntersuchung und die kardiale Magnet-Resonanz-Tomographie schließlich liefern exakte Filmsequenzen des Herzens und der Blutgefäße sowie wichtige Daten zu Druck- und Flussverhältnissen, die für die weitere Therapieplanung notwendig sein können.

Individuelle Therapieentscheidungen

Allerdings benötigen nicht alle Herzerkrankungen eine spezielle Therapie. So genügt z. B. bei einigen Rhythmusstörungen oder bei kleineren Scheidewanddefekten die regelmäßige Kontrolle durch einen Kinderkardiologen in Verbindung mit der ausführlichen altersentsprechenden Aufklärung von Patient und Eltern.

Abhängig von Art und Ausprägung eines Herzfehlers muss in anderen Fällen eine medikamentöse Therapie eingeleitet und überwacht werden. Mit viel Erfahrung werden von den Kardiolgen der Klinik dann gegebenenfalls weitere Schritte wie eine Herzoperation oder eine Katheterintervention geplant und individuell mit Patient und Eltern abgestimmt.