Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Obere Extremität

Ärztliche Direktoren

Professor Dr. Christian Knop (rechts im Bild)
Telefon: 0711 278-33501
Telefax: 0711 278-33509
E-Mail: c.knop@klinikum-stuttgart.de

Dr. Patrik Reize (links im Bild)
Telefon: 0711 278-63001
Telefax: 0711 278-63002
E-Mail: p.reize@klinikum-stuttgart.de

Bereichsleiter

Dr. T. P. Merkle

Dr. T. P. Merkle
Oberarzt

E-Mail: t.merkle@klinikum-stuttgart.de

Stellvertretender Bereichsleiter

Dr. S. Bürkle
Oberarzt

E-Mail: st.buerkle@klinikum-stuttgart.de

Das Spektrum der Erkrankungen und Verletzungen der oberen Extremität ist vielfältig und reicht von Distorsionen und Kontusionen über muskulären Dysbalancen, Schleimbeutel- und Sehnenentzündungen sowie über strukturelle Weichteilschäden wie Labrum-, Bizepssehnen- und Rotatorenmanschettenschäden und Bandverletzungen hin zu Knorpeldefekten und zu komplexen Frakturen und Auskugelungen. Weiterhin sind die Gelenke der Arme, insbesondere ihre umgebenden Weichteilstrukturen, bei einer Reihe von Sportarten erheblichen mechanischen Belastungen ausgesetzt.

Der frühzeitige Einsatz konservativer und operativer Therapiemaßnahmen ist für die Wiederherstellung einer schmerzfreien Schulter- und Ellenbogenfunktion von entscheidender Bedeutung.

Pathologie und Ätiologie der wichtigen Erkrankungen waren zwar schon seit Beginn des letzten Jahrhunderts bekannt, ein enormer Wissensschub ist jedoch erst in den letzten Jahrzehnten durch die Anwendung neuer bildgebender Verfahren (Kernspin und Computertomographie) und insbesondere den routinemäßigen Einsatz moderner Operationsverfahren entstanden. Die enormen Fortschritte der arthroskopischen Operationstechniken haben in den letzten Jahren dazu geführt, dass heute eine Vielzahl an Akutverletzungen und Überlastungsschäden minimal-invasiv erfolgreich adressiert und damit die Nachteile der offenen Techniken vermieden werden können. Moderne modulare Gelenkimplantate erlauben heutzutage die Wiederherstellung einer normalen Anatomie und Funktion der Gelenke.

Trotz modernster Operationstechnik erfordert die Wiederherstellung einer schmerzfreien Schulter- und Ellenbogenfunktion eine intensive gezielte und individuelle Nachbehandlung, weswegen wir eng mit ambulanten und stationären Rehazentren sowie Physio- und Ergotherapeuten zusammenarbeiten.

Klicken Sie auf die Unterpunkte Schulter, Ellenbogen und Handgelenk um mehr über besondere operative Interventionsalgorithmen zu erfahren.

Zertifikat

Dr. Tobias Merkle ist zertifizierter Schulter- und Ellenbogenchirurg der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE)