Jedes Knie ist anders

Zwei orthopädische Kliniken

OP-Werkzeuge

Damit auch ein künstliches Kniegelenk so gut funktioniert wie zuvor das natürliche, orientieren sich die Ärzte der beiden orthopädischen Kliniken an der individuellen Anatomie des Patienten.

Wenn Schmerzen im Knie etwa wegen einer Arthrose die Lebensqualität einschränken, hilft meist ein künstliches Gelenk. „Dafür stehen uns heute eine ganze Reihe unterschiedlicher Prothesentypen in allen erdenklichen Größen zur Verfügung“, berichtet Prof. Dr. Christian Knop, Ärztlicher Direktor der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Katharinenhospital. „Zudem unterstützen individuelle Schnittblöcke,die Endoprothese möglichst passgenau zu implantieren und damit auch möglichst langeHaltbarkeit zu erreichen“, ergänzt sein Kollege Dr. Patrik Reize, Ärztlicher Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Krankenhaus Bad Cannstatt. In den meisten Fällen ist die Implantation eines künstlichen Kniegelenks wegen einer Arthrose erforderlich. Neben dieser sogenannten Primärendoprothetik behandeln die Orthopäden des Klinikums Stuttgart aber auch Unfallopfer, bei denen das Kniegelenk zerstört wurde, mit künstlichem Gelenkersatz. Da inzwischen viele Patienten mit Knieendoprothesen versorgt wurden, haben auch Wechseloperationen zugenommen.

„Wechseloperationen stellen besondere Herausforderungen an das richtige Material und die Erfahrung des Operateurs dar, um die neue Knieprothese wieder dauerhaft und anatomisch optimal einzupassen“, sagt Professor Knop. Viele Patienten, die eine Knieprothese benötigen, sind zudem in höherem Lebensalter, manche auch hochbetagt und leiden unter einer ganzen Reihe Altersmedizin und das umfassende Netzwerk der unterschiedlichen medizinischen Fachdisziplinen, die im Klinikum Stuttgart zur Verfügung stehen, bieten unseren Patienten dann ein hohes Maß an Sicherheit“, so Dr. Reize. Vor der Operation besprechen die behandelnden Ärzte den Eingriff in speziellen Knie- und Endoprothetiksprechstunden mit den Patienten. „Wir legen Wert auf eine Behandlung aus einer Hand: Von der präoperativen Behandlung über die Operation bis hin zur Nachsorge“, so die beiden Ärztlichen Direktoren.

Aus: Klinikum live, Ausgabe 03|2016

Klinikum Stuttgart

Katharinenhospital Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Krankenhaus Bad Cannstatt Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie