Klinik für Suchtmedizin und Abhängiges Verhalten

Suchtmedizinische Ambulanz

Das Behandlungsangebot der Suchtmedizinischen Ambulanz richtet sich an Menschen mit Suchterkrankungen und psychischen Problemen, die mit den Rahmenbedingungen der niedergelassenen nervenärztlichen Versorgung nur unzureichend erreicht werden.

Behandelt werden in erster Linie Patienten, die an einer Suchterkrankung mit psychischen Problemen oder einer psychiatrischen Erkrankung leiden, die aufgrund der Komplexität die Möglichkeiten der niedergelassenen psychiatrischen Praxis übersteigt.

Die Zuweisung erfolgt in der Regel durch den behandelnden Hausarzt oder Psychiater, eine Vorstellung kann jedoch auch ohne Überweisung erfolgen.

Im Rahmen der Behandlung in der Suchtmedizinischen Ambulanz bieten wir folgende Leistungen an:

  • Krisenintervention
  • umfassende Diagnostik und Labordiagnostik
  • längerfristige psychiatrische Behandlung, z.B. für Patienten mit Ängsten, Depressionen und Schlafstörungen
  • medikamentöse Rückfallvorbeugung
  • Einleitung von Entgiftungsbehandlungen
  • Weitervermittlung in die Suchtberatungsstelle
  • Weitervermittlung in Entwöhnungsbehandlungen
  • Überbrückende Behandlung, z.B. nach einem stationären Aufenthalt oder eine Rehabilitationsbehandlung, bis eine Behandlung vom niedergelassenen Psychiater oder Psychotherapeuten übernommen wird

In unserem multiprofessionellen Team arbeiten Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter, Gesundheits- und Krankenpfleger, wie auch Arbeits- und Ergotherapeuten aus dem Therapiezentrum des Klinikums, die spezielle Behandlungsangebote (z.B. Soziales Kompetenztraining oder Stressreduktionstraining) anbieten.

Weitere Informationen

Downloads

Am 13. Juli 2016 wurde im Rahmen einer Kick-Off-Veranstaltung die "Integrierte Behandlung bei Medikamentenabhängigkeit" vorgestellt.

Die bei dieser Veranstaltung gehaltenen Vorträge können Sie hier herunterladen: