Publikationsverzeichnis (Stand November 2014)

Prof. Dr. Michael Günter

Originalarbeiten in wissenschaftlichen Zeitschriften

  1. Günter, M. (2018). Entgrenzte virtuelle Welten. Lustvoller Genuss oder „milde Narkose“, Angstabwehr oder Rebellion gegen die Begrenztheit. In: Unruh, B., Moeslein-Teising, I, Walz-Pawlita, S. Rebellion gegen die Endlichkeit, 199-213.
  2. Günter, M. (2017). Sadistische Fantasien, Sexualisierung und Scham. Angstabwehr und Beziehungswünsche in der Adoleszenz. Texte. Psychoanalyse. Ästhetik. Kulturkritik 37/2: 31-46.
  3. Günter, M. (2015). Das schwierige Verhältnis der Generationen: Angst, Neid und Dankbarkeit. Kinderanalyse 23: 129-150.
  4. Günter, M. (2015). Thrills and Regressions revisited. Welche Träume träumen wir im Zeitalter elektronischer Medien? Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 46: Heft 2: 225-242.
  5. Franieck, M.L., Günter, M., Page, T. (2014). Engaging Brazilian Street Children in Play: Observations of Their Family Narratives. Child Development Research
    Volume 2014, Article ID 861703, 11 p., http://dx.doi.org/10.1155/2014/861703.
  6. Günter, M. (2014). Die Sexualisierung des Lebens in der virtuellen Welt. Erregung, Abwehr der bedrohlichen „sinnlichen Strömung“ und Selbstvergewisserung in fantastischen Welten. Kinderanalyse 22: 258-280.
  7. Günter, M. (2014). Attention deficit hyperactivity disorder (ADHD): An affect-processing and thought disorder? International Journal of Psychoanalysis 95:43-66.
  8. Günter, M. (2013). Das Spiel in der virtuellen Welt. Affektabwehr, „milde Narkose“ oder Symbolisierung? Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, H. 157, 44:123-142.
  9. Günter, M. (2012). Überall Krokodile. Identifikation, Projektion, Verleugnung. Hass und Ohnmacht in der therapeutischen Arbeit mit traumatisierten Kindern. Kinderanalyse 20: 282-304.
  10. Günter, M. (2012). Faszination durch Macht, Magie und Terror. Krabat. Psychotherapeut 57:352-355.
  11. Günter, M. (2012). Dissozialität bei Jugendlichen mit Asperger-Syndrom – Ausdruck von Normalität oder Folge des Erlebens von Ausgrenzung und Fremdheit? Forensische Psychiatrie und Psychotherapie 19:5-17.
  12. Günter, M. (2011). Devaluation, group identity and idealization of the aggressor in violent adolescents in East and West. Forensische Psychiatrie und Psychotherapie 17:102-111.
  13. Günter, M. (2011). Anlehnung und Autonomie, Kontrollbedürfnis und Risikobereitschaft, Sexualität und Gewalt. Zur Normalität und Pathologie adoleszenter Entwicklungsprozesse. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 22:15-24 (Nachdruck in: Mitteilungen der Konferenz der Katholischen Seelsorge bei den Justizvollzugsanstalten in der BRD, Juli 2011, 30-41).
  14. Günter, M. (2011). Lob der Disziplin. Sleepers. Psychotherapeut 56:181-186.
  15. Günter, M. (2010). Kugelfische, Frankensteins und Oschis. Winnicotts Squiggletechnik in der kinderanalytischen und kinderpsychiatrischen Arbeit. Zeitschrift für Individualpsychologie 35:336-352.
  16. Günter, M. (2010). Durch die virtuelle Realität zum Lustprinzip und wieder zurück. Psychosozial 33, Heft IV, Nr. 122: 91-100.
  17. Uebel, H., Albrecht, B., Kirov, R., Heise, A., Döpfner, M., Freisleder, F.J., Gerber, W.D., Günter, M., Häßler, F., Ose, C., Poustka, F., Fischer, R., Banaschewski, T., Rothenberger, A. (2010). What can Actigraphy add to the concept of labschool design in clinical trials? Current Pharmaceutical Design 16:2434-2442.
  18. Günter, M. (2010). Sexualität und Scham in der Kinder- und Jugendlichenanalyse. Kinderanalyse 18: 319-334.
  19. Günter, M., Eistetter, S., Kern, D. (2009). Jugendliche und heranwachsende Tötungsdelinquente. Charakteristika aus der psychiatrischen Begutachtung und späteres Rezidivrisiko. Forensische Psychiatrie und Psychotherapie 16: 52-69
  20. Günter, M. (2009). Objektverluste und bizarre Objekte – Fragmentierung und Containment. Fluktuierende Organisationsniveaus und ihre Bedeutung für die psychoanalytische Behandlung schwerer Psychosen. Texte –Psychoanalyse. Ästhetik. Kulturkritik 29:27-44.
  21. Koch, I., Straten, A., Günter, M. (2009).Veränderungen der mentalen Repräsentationen bei Kindern mit ADHS unter einer Behandlung mit Methylphenidat. Kinderanalyse 17:416-443.
  22. Günter, M. (2009). Die Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung (ADHS) – eine Denk- und Affektverarbeitungsstörung? Kinderanalyse 17:388-415.
  23. Meng. H., Schimmelmann, B., Koch, E., Bailey, B., Parzer, P., Günter, M., Mohler, B., Kunz, N., Schulte-Markwort, M., Felder, M., Zollinger, R., Bürgin, D., Resch, F. (2009). Basic symptoms in the general population and in psychotic and non-psychotic psychiatric adolescents. Schizophrenia Research 111:32-38.
  24. Miller, A., Günter, M. (2009). Begutachtete jugendliche und heranwachsende Straftäterinnen: Unterschiede in Tatdynamik und psychiatrischer Auffälligkeit gegenüber Jungen mit gleichen Straftaten. Recht & Psychiatrie 27: 34-43.
  25. Günter, M. (2009). Technische Probleme in der Kinder- und Jugendlichenanalyse. Übertragung – Deutung – Spiel. Kinderanalyse 17: 1-13. (engl. Fassung: Günter, M. (2010). Problems of technique in analysis of children and adolescents: transference – play – interpretation. In: Günter, M. (Hrsg.) (2010): Technique in Child and Adolescent Analysis. London: Karnac, 1-12.
  26. Günter, M. (2008). Das Squiggle-Spiel in der therapeutischen Arbeit mit chronisch kranken Kindern. Zeitschrift für Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 19: 53-61.
  27. Günter, M. (2008). Der § 105 JGG – Entwicklungspsychologische Erkenntnisse und gutachterliche Praxis. Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie 2: 169-179.
  28. Günter, M. (2008). „Ach Papa, du bist so peinlich ...“. Schamabwehr, Affektkontrolle und narzisstische Stabilität in der Adoleszenzentwicklung. Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse 62: 887-904.
  29. Günter, M. (2008).Gewaltfantasien im Jugendalter: Ausdruck destruktiven Neides oder Zeichen einer Hoffnung? Der Psychotherapeut 53: 338-348.
  30. Günter, M. (2008). Entwertung, Gruppenidentität und Idealisierung des Aggressors bei gewalttätigen Jugendlichen in Ost und West. Kinderanalyse 16:158-170. Auch publiziert in: Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung 13: 32-41, 2009.
  31. Günter, M. (2008). Kinderanalyse zwischen Tradition und Interdisziplinarität. Was ist der Gold-Standard? Klassisches Setting, wissenschaftliche Legitimation. Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 39:29-47.
  32. Günter, M. (2008). Die Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung (ADHS) – Diagnostik und Therapie einer komplexen Problematik. Kinder- und Jugendmedizin 8:7-12.
  33. Sinzig J. Dopfner M. Lehmkuhl G. German Methylphenidate Study Group. Uebel H. Schmeck K. Poustka F. Gerber WD. Günter M. Knolker U. Gehrke M. Hassler F. Resch F. Brunger M. Ose C. Fischer R. (2007). Long-acting methylphenidate has an effect on aggressive behavior in children with attention-deficit/hyperactivity disorder. Journal of Child & Adolescent Psychopharmacology. 17: 421-32.
  34. Günter, M. (2007). Traumatischer Objektverlust, psychotische Übertragung und Realitätskontrolle. Was bringt eine psychoanalytisch orientierte Frühbehandlung schwerer juveniler Psychosen? Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse 61:195-217.
  35. Günter, M. (2006). Un - Heimliche Gewalt.  Angstlust, Inszenierung und identifikatorische Projektion destruktiver Fantasien. Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse 60:215-236.
  36. Günter, M. (2006). „Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch hart im Raume stoßen sich die Sachen.“ (Wallenstein) – Die Quadratur des Kreises in der psychoanalytischen Sozialarbeit: Das Unbewusste, der Kühlschrank, das Spiel und die Werkstatt. Kinderanalyse 14:44-62 (auch abgedruckt in: Verein für psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.). Entwicklungslinien psychoanalytischer Sozialarbeit. Tübingen: edition diskord, S. 84-100).
  37. Günter, M. (2005). Pure gold of psychoanalysis or pure chemistry. How can we handle the counter-transference and the psychoanalyst’s super-ego conflicts in combined treatment? Psychoanalytic Psychotherapy 19:193-204.
  38. Günter, M. (2005). Sullo sviluppo dell’analisi infantile e della psicoterapia analitica infantile in Germania. Quaderni di psicoterapia infantile, Roma: Borla, 52:29-32.
  39. Günter, M. (2005). Individual psychotherapy versus milieu therapy in childhood and adolescence. Therapeutic Communities 26:163-173.
  40. Günter, M. (2004). „Si se non noverit“ - Liebesentwürfe und Lebensentwürfe in der späten Adoleszenz. Kinderanalyse 12:294-320 (auch publiziert auf italienisch: Günter, M. “Si se non noverit”: modi di concepire l’amore e la vita nella tarda adolescenza. Quaderni di psicoterapia infantile 2006, Roma: Borla, 52:59-84).
  41. Günter, M. (2004). Gruppenidentität und Idealisierung des Aggressors. Gibt es Spezifika rechtsradikaler jugendlicher Gewalttäter? ZJJ - Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, H.1/2004:15-19.
  42. Döpfner, M., Gerber, W.D., Banaschewski, T., Breuer, D., Freisleder, F.J., Gerber-von Müller, G., Günter, M., Häßler, F., Ose, C., Rothenberger, A., Schmeck, K., Sinzig, J., Stadler, C., Uebel, H., Lehmkuhl, G. (2004). Comparative efficacy of once-a-day extended-release methylphenidate, two-times-daily immediate-release methylphenidate, and placebo in a laboratory school setting. Eur Child Adolesc psychiatry (Suppl 1) 13:I/93-I/101.
  43. Döpfner, M., Banaschewski, T., Schmidt, J., Uebel, H., Schmeck, K., Gerber, W.D., Günter, M., Knölker, U., Gehrke, M., Häßler, F., Möhler, E., Brünger, M., Ose, C., Fischer, R., Poustka, F., Lehmkuhl, G., Rothenberger, A. (2003). Langwirksames Methylphenidat bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen. Eine multizentrische Studie. Nervenheilkunde 22:85-92.
  44. Günter, M. (2002). Agieren, Deuten und Durcharbeiten. Die Wechselwirkung von Therapie und Pädagogik auf einer Schulkinderstation. Kinderanalyse 10: 161-176.
  45. Günter, M. (2002). Reifung, Ablösung und soziale Integration. Einige entwicklungspsychologische Aspekte des Kindersports. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 51:298-312.
  46. Günter, M., Karle, M., Klingebiel, T. (2001). Psychosocial Care in Children with  Stem Cell Transplantation. Bone Marrow Transplantation 28:S25-28.
  47. Günter, M. (2001). Die Behandlung jugendlicher Sexualstraftäter aus psychoanalytischer Sicht. Kinderanalyse 9:41-59.
  48. du Bois, R., Günter, M. (2000). Psychoanalytisch orientierte Behandlung schwerer juveniler Psychosen im stationären Setting. Forum der Psychoanalyse 16:315-330.
  49. Günter, M. (2000). Zersplitterung und Containment. Die stationäre Behandlung jugendlicher Psychosen. Kinderanalyse 8:266-288.
  50. Günter, M., du Bois, R., Eichner, E., Röcker, D., Boos, R., Klosinski, G., Deberding, E. (2000). Allegations of Sexual Abuse in Child Custody Disputes. Medicine and Law 19:815-826.
  51. Günter, M. (2000). Art Therapy as an Intervention to Stabilize the Defenses of Children Undergoing Bone Marrow Transplantation. The Arts in Psychotherapy 27:3-14.
  52. Günter, M., Karle, M., Kleefeld, H., Werning, A., Klosinski, G. (1999). Psychiatric-psychotherapeutic crisis intervention for inpatient adolescents. Crisis 20:71-77.
  53. Günter, M. (1999). Pentheus, Dionysos und der Terminator. Von der Schwierigkeit der Identitätsbildung angesichts libidinöser und aggressiver Strebungen in der Adoleszenz. Kinderanalyse 7:104-125.
  54. Günter, M., Karle, M., Werning, A., Klingebiel, T. (1999). Emotional adaptation of children after bone marrow transplantation. Canadian Journal of Psychiatry 44:77-81.
  55. Günter, M. (1999). Bewältigungsmechanismen und Belastungsreaktionen 8-12jähriger Kinder während Knochenmarktransplantation. Sozialpädiatrie 21:7-9.
  56. Günter, M. (1998). Induction, identification or folie à deux. Psychodynamics and genesis of Munchausen syndromes by proxy and false allegations of sexual abuse in adolescents. Medicine and Law 17:359-379.
  57. Breitenöder-Wehrung, A., Kuhn, G., Günter, M., Neu, A. (1998). Vergleich des Körperbildes bei gesunden und psychisch bzw. körperlich chronisch kranken Kindern mit Hilfe des KBMT-K. Psychosomatik, Psychotherapie, medizinische Psychologie 48:483-490.
  58. Günter, M., Werning, A., Karle, M., Klingebiel, T. (1997). Abwehrprozesse als Adaptationsleistung. Ein psychoanalytischer Zugang zu Kindern unter Knochenmarktransplantation im Life Island. Kinderanalyse 5:124-152.
  59. Günter, M. (1997). Therapeutische Geduld und kritischer Augenblick. Die Beendigung der  stationären Therapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Psychiatrische Praxis 24:178-180.
  60. Günter, M. (1996). The Image of the Own Body in the Psychotherapeutic Relation. Representation of the Subject or Object Relation? The Arts in Psychotherapy 23:163-171.
  61. Günter, M. (1995). Hilfeangebote für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche. Aufbau von Spezialeinrichtungen - Qualifizierung von Regeleinrichtungen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 44:366-369.
  62. Günter, M. (1995). "Ich bin ich" - Das Bild des eigenen Körpers als Beziehungsangebot: Affirmation der Identität angesichts ihrer Bedrohung. Kinderanalyse 4:201-219.
  63. Kuhn, C., Günter, M., Klosinski, G. und Schmid, I. (1995). Gruppenanalytische Arbeit im Rahmen jugendpsychiatrischer stationärer Maltherapie. Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 6:167-172.
  64. Günter, M. und Boos, R. (1994). Bedeutung der „abnormen Reaktionsbereitschaft“ von Jugendlichen beim Münchhausen-by-proxy-Syndrom. Simulation, Folie à deux, induzierte Artefakterkrankung oder was sonst? Nervenarzt 65:307-312
  65. Günter, M. (1994). Gestaltung als Ausdruck des Innersten. Die Entwicklung der Gestaltungstherapie aus der Rezeption von Psychoanalyse und künstlerischer Moderne. Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 12:331-341.
  66. Günter, M. (1993). Zu den kunsttheoretischen Grundlagen heutiger gestaltungstherapeutischer Praxis. Zeitschrift für Kunstgeschichte 57:278-288.
  67. Günter, M. (1993). Hans Prinzhorns Bildnerei der Geisteskranken und ihre Bedeutung für die heutige Gestaltungstherapie. Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 4:147-157.
  68. Günter, M. (1991). Ambulante forensische Sozialarbeit aus jugendpsychiatrischer Perspektive. Bewährungshilfe. Fachzeitschrift für Bewährungs-, Gerichts- und Straffälligenhilfe 38:48-57.
  69. Günter, M. und Günter, W. (1991). Stationäre Krisenintervention bei psychischen Krisen im Jugendalter. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 40:22-27.
  70. Günter, M. (1990). Gestaltungstherapie in der Psychiatrischen Klinik. Eine historische Analyse der Entstehung von Malateliers. Psychiatrische Praxis 17:163-171.
  71. Günter, M., du Bois, R., Kleefeld, H. (1989). Das Problem rasch wechselnder Ich-Zustände in der stationären Langzeittherapie psychotischer Jugendlicher. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 38:250-256.
  72. Günter, M. und Heinzmann, B. (1987). Psychoanalytische Sozialarbeit in der Psychiatrie. Die Behandlung eines psychotischen Jugendlichen. Psychosozial 10:48-62.

Bücher und Buchbeiträge

Bücher

  1. Teicher, S., Günter, M. (2015). Dreams and Fantasies in Child Analysis. London: Karnac (2015).
  2. Günter, M., Bruns, G. (2013). Psychoanalytic Social Work. Practice –Foundations – Methods. London: Karnac.
  3. Günter, M., Wörgötter, G. (2012). Gewalt gegen Kinder. Außenwelt und Innenwelt. Wien: Picus.
  4. Günter, M.(2011). Gewalt entsteht im Kopf. Stuttgart: Klett-Cotta.
  5. Günter, M.(Hrsg.) (2010): Technique in Child and Adolescent Analysis. London: Karnac.
  6. Günter, M., Bruns, G. (2010). Psychoanalytische Sozialarbeit. Praxis – Grundlagen – Methoden. Stuttgart: Klett-Cotta (2010).
  7. Franieck, M. L. &Günter, M.(2010): On Latency: Individual Development; Narcissistic Impulse Reminiscence, and Cultural. London: Karnac (2010).
  8. Günter, M., Schraivogel, P. (Hrsg.) (2007). Die Aktualität des Unbewussten. Tübingen: Attempto.
  9. Clauß, M., Karle, M., Günter, M., Barth, G.M. (2005). Sexuelle Gewalt - Sexuelle Entwicklung. Grundlagen forensischer Begutachtung von Kindern und Jugendlichen. Lengerich: Pabst 2005 (2. Auflage, Lengerich: Pabst 2010)
  10. Günter, M. (2008). Colloqui con i bambini. La tecnica dello scarabocchio nella pratica clinica. Rom: Astrolabio Ubaldini.
  11. Günter, M. (2007). Playing the Unconscious. Psychoanalytic interviews with children using Winnicott’s Squiggle technique. London: Karnac.
  12. Günter, M. (2003). Psychotherapeutische Erstinterviews mit Kindern. Winnicotts Squiggletechnik in der Praxis. Stuttgart: Klett-Cotta 2003 (2. Aufl. erscheint 2013).
  13. Klosinski, G., Günter, M., Karle, M. (Hrsg.) (2001). Scheiden tut weh. Zur Situation von Kindern in auseinanderbrechenden Familien. Tübingen: Attempto.
  14. Günter, M. (Hrsg.) (1995). Täter und Opfer. Aktuelle Probleme der Begutachtung und Behandlung in der gerichtlichen Kinder- und Jugendpsychiatrie, Bern Stuttgart Toronto: Huber.
  15. Günter, M.(1989). Gestaltungstherapie. Zur Geschichte der Mal-Ateliers in Psychiatrischen Kliniken, Bern Stuttgart Toronto: Huber.


Originalarbeiten in Büchern (Originalmaterial und Forschungsergebnisse)

  1. Günter, M. (2017). „Das frisst den nicht auf, das ist zahm, sonst täte es den auffressen“. Aktualität und Abwehr des Terrors im Inneren. In: Verein für Psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.). Traumatisierung und Verwahrlosung. Wie kann Psychoanalytische Sozialarbeit helfen? Frankfurt/M.: Brandes und Apsel, 94-121.
  2. Günter, M. (2017). “Die Tugend muss durch den Schrecken herrschen”. Gewalt, Leidenschaft und Fanatismus in der adoleszenten Entwicklung. In: Bernd Traxl (Hrsg.). Aggression, Gewalt und Radikalisierung. Psychodynamisches Verständnis und therapeutisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Frankfurt/M.: Brandes und Apsel 2017, 91-108.
  3. Günter, M. (2017). Die feuerroten und die schwarzen Schuhe – Verkündigung, mediale Präsenz und päpstliche Dilemmata. In: Klimczak, P., Petersen, C. Popestar. Der Papst und die Medien. Berlin: Kadmos, 149-156.
  4. Günter, M. (2015). Malateliers in Psychiatrischen Kliniken. Grundlagen heutiger kunsttherapeutischer Theorie und Praxis. In: Majer, H., Niederreiter, L., Staroszynski, T. (Hrsg.). Kunstbasierte Zugänge zur Kunsttherapie. Potentiale der Bildenden Kunst für die kunsttherapeutische Theorie und Praxis. München: kopaed, S. 129-140.
  5. Günter, M. (2015). Neo Fascist Heroes: Group identity and Idealisation of the Aggressor in Violent Right Wing Adolescents. In: Ziegler, D., Gerster, M., Krämer, S., Framing Excessive Violence. London: Macmillan, 98-110.
  6. Günter, M. (2015). Trouble du deficit de l’attention avec hyperactivité (TDAH): un trouble de la transformation des affects et de la pensée? L’Année psychoanalytique international 2015. Paris: In Press Éditions, 123-154.
  7. Castrechini-Franieck, M.L., Günter, M. (2014). Die Transmission kultureller Ideale in der Adoleszenz. Theoretische Überlegungen und empirische Befunde aus einer Untersuchung in zwei verschiedenen Kulturen. In: Endres, M., Salamander, C. (2014). Latenz: Entwicklung und Behandlung. Jahrbuch der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse, Bd. 3, Frankfurt/M.: Brandes und Apsel, S. 183-212.
  8. Günter, M. (2014). Was hört der Analytiker, wenn er mit dem Kind spielt und was denkt er, wenn es Eidechsen fängt? In: Bozetti, I., Focke, I., Hahn, I. (Hrsg.). Unerhört – Vom Hören und Verstehen. Die Wiederentdeckung der grundlegenden Methode der Psychoanalyse. Stuttgart: Klett-Cotta, S. 151-168.
  9. Staehle, A., Günter, M. (2014). Wer bin ich? Mann oder Frau? – Aus der Analyse eines Adoleszenten. In: Quindeau, I, Dammasch, F. (Hrsg.). Männlichkeiten. Wie weibliche und männliche Psychoanalytiker Jungen und Männer behandeln. Fallgeschichten, Kommentare, Diskussionen. Stuttgart: Klett-Cotta, S. 142-162.
  10. Osterwald, B., Günter, M., Mielck, A. (2014). „Der Ton redet mit mir. Verstehst Du, was er sagt?“ Die Arbeit am Tonfeld mit Kindern. Diskurs. Kindheits- und Jugendforschung 9: 244-253 (Kurzbeitrag in Zeitschrift).
  11. Günter, M. (2014). Die Sexualisierung des Lebens in der virtuellen Welt. Erregung, Abwehr der bedrohlichen „sinnlichen Strömung“ und Selbstvergewisserung in fantastischen Welten. In: Merk, Agatha (Hrsg.). Cybersex. Psychoanalytische Perspektiven. Gießen: Psychosozial, S. 141-162 (s. auch Günter 2014, Kinderanalyse).
  12. Günter, M. (2013). „Wo ist hier eigentlich vorne und hinten?“ Angst, Narzissmus und Dissozialität bei Grenzfallkindern und die Herausforderung ihrer Behandlung heute. In Verein für psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.). Jenseits des Borderline-Syndroms. Grenzfallkinder im Wandel. Frankfurt/M.: Brandes & Apsel, S. 30-49.
  13. Günter, M. (2013). Traum, Phantasie und kindliches Spiel. Denkräume zwischen Wunscherfüllung, Affektverarbeitung und Realitätsbewältigung. In Janta, B., Unruh, B., Walz-Pawlita, S. (Hrsgg.). Der Traum. Gießen: Psychosozial, S. 173-190.
  14. Günter, M. (2012). Malateliers in psychiatrischen Kliniken – Grundlagen heutiger kunsttherapeutischer Theorie und Praxis. In: Rössler, W., Matter, B. (Hrsgg.). Kunst- und Ausdruckstherapien. Ein Handbuch für die psychiatrische und psychosoziale Praxis. Stuttgart: Kohlhammer, S. 84-93.
  15. Günter, M. (2012). Gewalt gegen Kinder. Außenwelt und Innenwelt. In: Günter, M., Wörgötter, G. (2012). Gewalt gegen Kinder. Außenwelt und Innenwelt. Wien: Picus, 25-45.
  16. Günter, M. (2011). Die stabilisierende Funktion von Gewaltfantasien bei Jugendlichen. In: Robertz, F. (Hrsg.). Gewaltphantasien. Zwischen Welten und Wirklichkeiten. Frankfurt/M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, 39-66.
  17. Günter, M. (2011). Dissozialität bei Jugendlichen mit Asperger-Syndrom: Ausdruck von Normalität oder folge des Erlebens von Ausgrenzung und Fremdheit. In: verein für psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.). Misslingen des Anderen im Asperger-Syndrom. Psychoanalytische Näherungen. Frankfurt/M.; Brandes und Apsel, 244-256.
  18. Günter, M. (2010). Scham und Sexualität in der Adoleszenz. Übergangsräume und Fixierungen. In: Hauser, S., Schambeck, F. (Hrsg.) Übergangsraum Adoleszenz. Entwicklung, Dynamik und Behandlungstechnik Jugendlicher und junger Erwachsener. Brandes & Apsel: Frankfurt/M., 55-78.
  19. Günter, M. (2010). Narzisstische Selbsttäuschung, Lüge und Gewalt im Gewand der Rechtschaffenheit. Wie Kinder zu viel von ihren Eltern lernen. In: Klosinski, G. (Hrsg.). Tarnen, Täuschen, Lügen - zwischen Lust und Last. Tübingen: Attempto, 143-152.
  20. Günter, M., Leutz, S., Vees, S. (2010). Jugendliche und erwachsene Sexualstraftäter im Vergleich. Die Tübinger Adoleszenz-Rückfallstudie Delinquenz (TARD). In: Briken, P., Spehr, A., Romer, G., Berner, W. (Hrsg.). Sexuell grenzverletzende Kinder und Jugendliche. Lengerich: Pabst, 342-348.
  21. Günter, M. (2010). Das Squiggle-Spiel in der therapeutischen Arbeit – Dialog und problemlösendes Denken. In: Dammann, G., Meng, T. (Hrsg.), Spiegelprozesse in Psychotherapie und Kunsttherapie. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, S. 89-101.
  22. Günter, M. (2010). Kunsttherapie als Form des problemlösenden Denkens. In: Sinapius, P., Wendlandt-Baumeister, M., Niemann, A., Bolle, R. (Hrsg.), Bildtheorie und Bildpraxis in der Kunsttherapie. Bern Berlin Brüssel: Peter Lang Verlag, S. 211-221.
  23. Günter, M. (2009). Scham und Sexualität in der Adoleszenz. Arbeitshefte Kinderanalyse, Bd. 43, Frankfurt/M: Brandes und Apsel, 13-42.
  24. Günter, M., Maas, M., Nonnenmann, H.  (2009). „Gemeinsam sind wir stark“. Bandenbildung gegen Ohnmacht und depressive Ängste. In: Verein für Psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.), Verrückte Lebenswelten. Über Ressourcenorientierung in der Psychoanalytischen Sozialarbeit. Frankfurt/M.: Brandes und Apsel, 185-207.
  25. Günter, M. (2009) Die Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätsstörung – Neurotransmittererkrankung, Modediagnose oder komplexe Problematik? In: Wiesse, J. (Hrsg.): Psychoanalyse und Kindheit. Psychoanalytische Blätter Band 28. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 27-48.
  26. Günter, M. (2009). Körperbildforschung bei Kindern mit Hilfe des Körperbildmaltests für Kinder (KBMT-K). In: Joraschky, P., Loew, T., Röhricht, F. (Hrsg.), Körpererleben und Körperbild. Ein Handbuch zur Diagnostik. Stuttgart: Schattauer, 210-218.
  27. Günter, M., Miller, A. (2008). Jugendliche Straftäterinnen. Entwicklungsdefizite, Persönlichkeit und Tatdynamik. In: Brünger, M., Weissbeck, W. (Hrsg.). Psychisch kranke Straftäter im Jugendalter, Berlin: medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 43-53.
  28. Günter, M. (2008). Was ist, wenn der Großvater auch der Vater ist? Einige Überlegungen zu Inzest und Inzesttabu. In: Klosinski, G. (Hrsg.). Großeltern heute – Hilfe oder Hemmnis? Tübingen:Attempto, 171-185.
  29. Günter, M. (2007). Das Unbewusste, die Krankheit und der Tod. Verleugnung und Fantasiebewältigung bei Kindern. In: Günter, M., Schraivogel, P. (Hrsg.) (2007). Die Aktualität des Unbewussten. Tübingen: Attempto, 107-129.
  30. Günter, M., Eistetter, S., Kern, D. (2006). Jugendliche und heranwachsende Tötungsdelinquente. Charakteristika aus der psychiatrischen Begutachtung und späteres Rezidivrisiko. In: Duncker, H., Koller, M., Foerster, K. (Hrsg.), Forensische Psychiatrie – Entwicklungen und Perspektiven. Lengerich: Pabst 145-162.
  31. Günter, M. (2006). Die Insel, die es nicht gibt – Leben im Niemandsland zwischen innerer Realität und äußeren Objekten. In: Nissen, B. (Hrsg.), Autistische Phänomene in psychoanalytischen Behandlungen. Gießen: Psychosozial, 307-328.
  32. Günter, M. (2006). Jugendliche Delinquenz. Entwicklungsphänomen oder pathologische Identität? In: Färber, H. P., Lipps, W., Seyfarth, T. (Hrsg.): Vom Abenteuer erwachsen zu werden. Soziale Kompetenzen erwerben, erweitern, stärken. Tübingen: Attempto, 260-271.
  33. Günter, M. (2005). Jugendliche und erwachsene Sexualstraftäter im Vergleich: Psychiatrische Charakteristika und späteres Rückfallrisiko. In: Clauß, M., Karle, M., Günter, M., Barth, G.M. (2005). Sexuelle Gewalt - Sexuelle Entwicklung. Grundlagen forensischer Begutachtung von Kindern und Jugendlichen. Lengerich: Pabst, 62-79.
  34. Günter, M. (2004). Psychotherapie bei Substanzmissbrauch: Was soll behandelt werden? In: Lehmkuhl, U., Lehmkuhl, G. (Hrsg.), Frühe psychische Störungen und ihre Behandlung. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 117-126.
  35. Günter, M. (2003). „Was bedeutet das furchtbare Gefühl der Leere?“ Ellen Wests Erkrankung: Polymorphe Form der Schizophrenia simplex oder Borderline-Persönlichkeitsstörung. In: Hirschmüller, A. (Hrsg.), Ellen West und Ludwig Binswanger. Zur Lebens- und Krankheitsgeschichte einer hochbegabten anorektischen Patientin. Kröning: Asanger, 181-196.
  36. Günter, M. (2003). Extrembelastung unter Isolationsbehandlung bei Stammzelltransplantation. Realgefahr und Fantasiebewältigung. In: Klosinski, G. (Hrsg.), Grenz- und Extremerfahrungen im interdisziplinären Dialog, Tübingen: Attempto, 156-174.
  37. Günter, M. (2001). Loyalitätskonflikte von Kindern bei der Herausnahme aus der Familie. In: Klosinski, G., Günter, M., Karle, M. (Hrsg.) (2001). Scheiden tut weh. Zur Situation von Kindern in auseinanderbrechenden Familien. Tübingen: Attempto, 66-78.
  38. Günter, M. (2001). Das Wiederauftauchen archaischer Phantasien aus den Frühstadien des Ödipuskomplexes in der Adoleszenz. Arbeitshefte Kinderanalyse, Bd. 29/30, 145-169.
  39. Günter, M. (2001). Wie läuft ein Gutachten ab? In: Klosinski, G., Günter, M., Karle, M. (Hrsg.) (2001). Scheiden tut weh. Zur Situation von Kindern in auseinanderbrechenden Familien. Tübingen: Attempto, 138-142.
  40. Günter, M. (2001/2004). Körperbild, Identität und Objektbeziehungen. Das Bild des eigenen Körpers als Beziehungsangebot. In: Passolt, M. (Hrsg.), Hyperaktivität zwischen Psychoanalyse, Neurobiologie und Systemtheorie. München: Reinhard, 80-92 (2. Auflage 2004, 72-82).
  41. Günter, M. (2000). Vom Nutzen des Agierens. In: Verein für psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.), Afrika ist um die Ecke. Psychoanalytische Sozialarbeit in der „Gesprengten Institution“ Hagenwört. Tübingen:edition diskord, 171-180.
  42. Günter, M. (1999). Gestaltungstherapeutische Interventionen zur Stabilisierung der Abwehr bei Kindern unter Knochenmarktransplantation. In: B. Johann, R. Lange (Hrsg.), Psychotherapeutische Interventionen in der Transplantationsmedizin. Lengerich: Pabst, 126-141.
  43. Günter, M., du Bois, R. (1998). The Adolescent Psychotic and the Context of Residential Treatment. In: Pestalozzi, J., Frisch, S., Hinshelwood, R.D., Houzel, D. (ed.), Psychoanalytic Psychotherapy in Institutional Settings. London: Karnac, 141-160.
  44. Günter, M., Karle, M., Kleefeld, H., Werning, A. und Klosinski, G. (1997). Stationäre jugendpsychiatrisch-psychotherapeutische Krisenintervention. Erfahrungen mit dem Management und therapeutischen Techniken. In: Klosinski, G. (Hrsg.), Stationäre Behandlung psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter. Brennpunkte und Entwicklungen. Bern Göttingen Toronto Seattle: Huber, 165-174.
  45. Günter, M., du Bois, R., Eichner, E., Röcker, D., Boos, R., Klosinski, G. und Deberding, E. (1997). Der Vorwurf des sexuellen Mißbrauchs im Sorgerechtsstreit. In: Lehmkuhl, G., Lehmkuhl, U. (Hrsg.), Scheidung - Trennung - Kindeswohl. Diagnostische, therapeutische und juristische Aspekte. Weinheim: Beltz, 166-172.
  46. Günter, M., Werning, A., Karle, M., Klingebiel, T. (1997). Abwehrprozesse als Adaptationsleistung. Der Beitrag eines psychoanalytischen Zugangs zum Verständnis der Situation von Kindern unter Knochenmarktransplantation im Life Island. In: Herold, R. et al. (Hrsg.), Ich bin doch krank und nicht verrückt. Moderne Leiden - Das verleugnete und unbewußte Subjekt in der Medizin. Tübingen: Attempto, 111-135.
  47. Günter, M. (1997). Gestaltung als Ausdruck des Innersten. Die Entwicklung der Gestaltungs­therapie aus der Rezeption von Psychoanalyse und künstlerischer Moderne. In: Wahl, G., Schmitt, W. (Hrsg.), Heilen - Verwahren - Vernichten. Mochentaler Gespräche zur Seelenheilkunde, Wissenschaftliche Gespräche zur Seelenheilkunde, Bd. 2. Reichenbach: Verlag Kommunikative Medien und Medizin, 211-227.
  48. Günter, M. (1995). Gewalt bei Kindern und Jugendlichen. Psychodynamische und entwicklungspsychologische Überlegungen zu einem gesellschaftlichen Phänomen. In: Gehrke, H., Hebler, M., Stork, H.-W. (Hrsg.), Wandel und Bestand. Denkanstöße zum 21. Jahrhundert. Paderborn: Bonifatius, 729-740.
  49. Günter, M. und Boos, R. (1995). Bedeutung und nosologische Einordnung der "abnormen Reaktionsbereitschaft" von Jugendlichen beim Münchhausen-by-proxy-Syndrom. In: Günter, M. (Hrsg.), Täter und Opfer. Aktuelle Probleme der Begutachtung und Behandlung in der gerichtlichen Kinder- und Jugendpsychiatrie. Bern Stuttgart Toronto: Huber, 110-120.
  50. Günter, M. (1995). Das Verständnis der Beziehungsdynamik als Fundament jugendpsychiatrisch-forensischer Praxis. In: Günter, M. (Hrsg.), Täter und Opfer. Aktuelle Probleme  der Begutachtung und Behandlung in der gerichtlichen Kinder- und Jugendpsychiatrie. Bern Stuttgart Toronto: Huber, 11-13.
  51. Günter, M. (1994). Psychoanalytische Supervision in der Behandlung und Betreuung chronisch psychotischer und autistisch-psychotischer junger Erwachsener. In: Verein für Psychoanalytische Sozialarbeit (Hrsg.), Supervision in der psychoanalytischen Sozialarbeit, Tübingen: edition diskord, 178-187.
  52. Günter, M. (1991).Gegenübertragungsphänomene in der Terminalphase stationärer Behandlungen - dargestellt am Beispiel eines zwangskranken Jugendlichen. Teil I. In: Becker, S. (Hrsg.), Psychose und Grenze. Zur endlichen und unendlichen psychoanalytischen Sozialarbeit mit psychotischen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien, Tübingen: edition diskord, 70-78 und 89-90.
  53. Du Bois, R., Günter, M., Koller, D., Zimmermann, B. (1990). Die Zeit in der Klinik, die Zeit danach - die biographische Bedeutung der stationären Langzeittherapie anhand von drei- bis zehnjährigen Katamnesen. In: Lempp, R. (Hrsg.), Die Therapie der Psychosen im Kindes- und Jugendalter. Bern Stuttgart Toronto: Huber, 196-206.
  54. Günter, M. und Becker, S. (1990). Psychopharmaka als Hilfsmittel in der stationären Psychotherapie schizophrener Jugendlicher. In: Lempp, R. (Hrsg.), Die Therapie der Psychosen im Kindes- und Jugendalter. Bern Stuttgart Toronto: Huber, 153-157.
  55. Günter, M. (1990). Malen im therapeutischen Prozeß mit psychotischen Jugendlichen. Ein Mittel zur Regulierung von Nähe und Distanz. In: Lempp, R. (Hrsg.), Die Therapie der Psychosen im Kindes- und Jugendalter. Bern Stuttgart Toronto: Huber, 60-70.
  56. Du Bois, R., Günter, M. und Kleefeld, H. (1987). Der betreuerische Alltag in der Langzeitpsychotherapie psychotischer Jugendlicher - am Beispiel von Störungen der Reifung und Loslösung - eine Bestandsaufnahme. In: Lempp, R. (Hrsg.), Reifung  und  Ablösung. Das Generationenproblem und seine psychopathologischen Randformen, Bern Stuttgart Toronto: Huber, 118-142.
  57. Günter, M. (1987). Die therapeutische Regression als Möglichkeit zur Reifung in der Behandlung psychotischer Jugendlicher. In: Lempp, R. (Hrsg.), Reifung und Ablösung. Das Generationenproblem und seine psychopathologischen Randformen. Bern Stuttgart Toronto: Huber, 95-105.
  58. Günter, M., Krautwald, P., Maas, M., Preute, H. und Weiß-Bayer, M. (1985). Das Betreuerteam einer Jugendlichenstation als wichtiger Therapiefaktor. In: Rotthaus, W. (Hrsg.), Psychotherapie mit Jugendlichen. Dortmund: verlag modernes lernen, 168-180.
  59. Günter, M. (2020). Psychotherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie zwischen sozialpsychiatrie, Familientherapie, Psychoedukation und Erziehunh – Wozu Psychoanalyse? In: Lebersorger, K.J., Sojka, G., Zumer, P. (Hrsg.). Herausforderung Kind. Ambulante institutionelle psychodynamische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Frankfurt/m.: Brandes & Apsel, S. 95-119.
  60. Günter, M. (2020). Macht und Ohnmacht. Sexualität und Gewalt. Angstabwehr und Beziehungswünsche in der männlichen adoleszenten Entwicklung. In: Franz, M., Karger, A. (Hrsg.). Männer. Macht. Therapie.Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 65-76.
  61. Günter, M., Hölz-Lindau, B. (2018). Kunsttherapie mit Kindern und Jugendlichen im stationären Setting. In: Martius, P.A. von Spreti, F. Henningsen, P. (Hrsg.). Kunsttherapie bei psychosomatischen Störungen. München: Urban und Fischer,  S. 73-80.
  62. Günter, M. (2018).Entgrenzte virtuelle Welten. Lustvoller Genuss oder „milde Narkose“, Angstabwehr oder Rebellion gegen die Begrenztheit. In: Unruh, B., Moeslein-Teising, I, Walz-Pawlita, S. Rebellion gegen die Endlichkeit, 199-213.
  63. Günter, M. (2017). Die feuerroten und die schwarzen Schuhe – Verkündigung, mediale Präsenz und päpstliche Dilemmata. In: Klimczak, P., Petersen, C. Popestar. Der Papst und die Medien. Berlin: Kadmos, 149-156.


Beiträge in Kongressbänden

  1. Günter, M. (2012). Angst, Neid und Dankbarkeit im Generationenverhältnis. In: Teising, M. & Walker, C. Generativität und Generationenkonflikte. Herbsttagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung in Bad Homburg 16.-19. November 2011 (ohne Ort, ohne Verlag).
  2. Günter, M. (2012). Anlehnung und Autonomie, Kontrollbedürfnis und Risikobereitschaft, Sexualität und Gewalt. Zur Normalität und Pathologie adoleszenter Entwicklungsprozesse. In: DVJJ (Hrsg.). Achtung (für) Jugend! Praxis und Perspektiven des Jugendkriminalrechts. Dokumentation des 28. Deutschen Jugendgerichtstages vom 11.-14. September 2010 in Münster. Godesberg: Forum, 589-610.
  3. Günter, M. (2009). Der §105 JGG: Entwicklungspsychologische Erkenntnisse und gutachterliche Praxis. In: Dölling, D. (Hrsg.), Gutachten im Jugendstrafverfahren. Heidelberg, 25-50.
  4. Günter, M., Scheu, J. (2006): Bewegung und psychosoziale Entwicklung: was bedeutet das für die Schule? In: Unfallkasse Hessen, Hessisches Kultusministerium (Hrsg.). Ernähren, Bewegen, Entspannen im Kontext von Gesundheits- und Bildungsqualität. Tagungsband der 5. Fachtagung Schule & Gesundheit am 6. März 2006 an der Universität Frankfurt/M, 24-29.
  5. Weissbeck, W., Günter, M., Brünger, M. (2005). Bedarf es eines eigenen Jugendmaßregelvollzugs? Eine Standort-Analyse. In: Osterheider, M. (Hrsg.), Aufbruch oder Stillstand? Therapeutische, wissenschaftliche und ökonomische Herausforderungen im Maßregelvollzug. 19. Eickelborner Fachtagung. Forensik 2004. Dortmund: PsychoGen Verlag, S. 144-157.
  6. Günter, M. (2004). Die Behandlung juveniler Psychosen zwischen Psychopathologie und Entwicklungspsychologie. In: Hippius, H. (Hrsg.)  Universitätskolloquien zur Schizophrenie. Darmstadt: Steinkopff, Bd. 2, 396-405.
  7. Günter, M. (o.J., 2001). Auswirkungen von Sucht auf Familien und familäres Umfeld – Hilfsangebote für Kinder suchtkranker Eltern. In: Landratsamt Tübingen, Drogenhilfe Tübingen, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen (Hrsg.), Dokumentation Fachtag „Jugendhilfe und Sucht“, 15-16.
  8. Günter, M. (2000). Entwicklungspsychologische Aspekte des Kindersports. Württembergische Fußballverband (Hrsg.), Kindersport (Schriftenreihe des Württembergischen Fußballverbandes, Bd. 41), Stuttgart, 52-62.
  9. Günter, M. (1999). Identitätsbildung als Abwehr archaischer Ängste in der Adoleszenz. In: Ostendorf, U., Peters, H. (Hrsg.), „Vom Werden des Subjekts“. Arbeitstagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung in Wiesbaden vom 18.-21. November 1998, Frankfurt/M., 147-168.
  10. Günter, M. (1997). Hilfen für Kinder suchtkranker Eltern bei Trennung und Verlust aus der Sicht des Kinder- und Jugendpsychiaters. In: Landesstelle gegen die Suchtgefahren in Baden-Württemberg (Hrsg.), Kinder von Suchtkranken. Probleme und Hilfemöglichkeiten, Stuttgart, 66-70.
  11. Günter, M. (1991). Gestaltungstherapie in der Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen. Ein Mittel, sich zueinander in Beziehung zu setzen. In: Jaspert, B. (Hrsg.), Musik und Bildende Kunst in der Therapie kranker Kinder und Jugendlicher, Hofgeismarer Protokolle, Bd. 288, Hofgeismar, 112-149.
  12. Günter, M. (1989). Das hyperkinetische Syndrom aus klinischer Sicht. In: Tagungsband des 1. Symposiums des Arbeitskreises überaktives Kind  e.V., Das hyperkinetische Syndrom - ein alarmierendes Problem unserer Zeit!, Kassel, 3-9.

Sonstige Publikationen

Reviews in Zeitschriften

  1. Günter, M. (2009). Editorial. Themenheft ADHS. Kinderanalyse 17:311-312.
  2. Günter, M. (2007). Rezension: Ingrid Wolff-Dietz: jugendliche Sexualstraftäter. Lengerich: Pabst 2007. Deutsches Ärzteblatt 104: PP 529.
  3. Günter, M. (2006). Book Review: Ilse Grubrich-Simitis. Michelangelos Moses und Freuds „Wagstück“. Eine Collage, Frankfurt: Fischer 2004, International Journal of Psychoanalysis 87:607-610.
  4. Günter, M. (2004). Rezension: Antonino Ferro: Das bipersonale Feld. Konstruktivismus und Feldtheorie in der Kinderanalyse. Giessen: Psychosozial Verlag 2003, Kinderanalyse 13: 101-105.
  5. Günter, M. (2004). Rezension: Efrain Bleiberg: Treating Personality Disorders in Children and Adolescents. A Relational Approach. New York, London: Guilford Press, 2001, Kinderanalyse 12:381-388.
  6. Günter, M. (2003). Book Review: Reimut Reiche, Mutterseelenallein. Kunst, Form und Psychoanalyse. Frankfurt/M. Basel: Stroemfeld/Nexus 2001, International Journal of Psychoanalysis 84:1658-1661.
  7. Günter, M. (2002). Identifikatorische Projektion extremer Destruktivität. Einleitung zum Themenhaft „Psychoanalytische Beiträge zur Destruktivität im Kindes- und Jugendalter“. Kinderanalyse 10:223-227.
  8. Von Klitzing, K., Günter, M. (2002). Editorial. 10 Jahre Kinderanalyse – Rückblick und Ausblick. Kinderanalyse 10:216-222.
  9. Günter, M. (2002). Rezension: Paulina F. Kernberg, Alan Weiner, Karen Bardenstein, Persönlichkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Stuttgart (Klett-Cotta), 2001, Psyche 56:1075-1078.
  10. Günter, M. (2001). Ichideal und Adoleszenz - Einführende Bemerkungen zu Moses Laufers Aufsatz "Ego Ideal and Pseudo Ego Ideal in Adolescence". Kinderanalyse 9:261-263.
  11. Günter, M. (1996). Rezension: Helena Schrode, Klinische Kunst- und Gestaltungstherapie. Regression und Progression im Verlauf einer tiefenpsychologisch fundierten Therapie. Stuttgart (Klett-Cotta), 1995, 189 S. Zeitschrift für Musik-, Tanz- und Kunsttherapie 7: 219.
  12. Günter, M. (1995). Rezension: Margaret Little, Die Analyse psychotischer Ängste. Zwei unorthodoxe Fallgeschichten. Stuttgart (Klett-Cotta), 1994, 200 S. Kinderanalyse 4: 52-55.
  13. Günter, M. (1993). Rezension: Zeitschrift f. Kinder- und Jugendpsychiatrie, 19, Heft 4 (Sonderheft "Hyperkinetisches Syndrom"), 1991, 306 S. Kinderanalyse 2: 247-249.
  14. Günter, M. (1993). Rezension: Peter  Rossmann, Depressionsdiagnostik im Kindesalter. Grundlagen, Klassifikation, Erfassungsmethoden. Bern Göttingen Toronto (Huber), 1991, 176 S. Deutsche Krankenpflegezeitschrift 45: 56.


Fort- und Weiterbildungsaufsätze, Lehrbuchartikel

  1. Günter, M., Karle, M. (2010). 4 Das Gutachten zu Strafmündigkeit und Entwicklungsstand. In: Kröber, H.L., Dölling, D., Leygraf, N., Saß, H. (Hrsg.), Handbuch der forensischen Psychiatrie. Band 2: Psychopathologische Grundlagen und Praxis der forensischen Psychiatrie im Strafrecht. Darmstadt: Steinkopff, 561-599.
  2. Günter, M. (2010). Psychoanalytische Sozialarbeit mit Kindern und Jugendlichen. In: Hopf, Hans, Heinemann, Evelyn (Hrsg.), Psychoanalytische Pädagogik: Theorien – Methoden – Fallbeispiele. Stuttgart: Kohlhammer, 249-259.
  3. Günter, M. (2010). Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie. In: Ahrbeck, B., Willmann, M. (Hrsg.): Pädagogik bei Verhaltensstörungen. Ein Handbuch. Suttgart: Kohlhammer, 46-56.
  4. Günter, M. (2009). Begutachtung im Sozialrecht (Kinder- und Jugendhilfegesetz/SGB VIII, OEG). In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer (5. Aufl.), 765-772.
  5. Günter, M. (2009). Begutachtung bei Beeinträchtigungen der geistigen Fähigkeiten im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter. In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer (5. Aufl.), 295-308.
  6. Günter, M. (2009). Begutachtung im Familienrecht - Sorgerecht, Umgangsrecht, Sorgerechtsentzug, geschlossene Unterbringung. In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer (5. Aufl.), 731-764.
  7. Günter, M. (2009). Strafrechtliche Begutachtung von Jugendlichen und Heranwachsenden. In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer ( 5. Aufl.), 697-730.
  8. Schepker, R., Bovensmann. H., Burchard, F., Günter, M., Pfäfflin, F., Schmeck, K., Weissbeck, W., Fegert, J.M., Behandlungsstandards für jugendliche Sexualstraftäter - eine Synopse. In: Fegert, J.M., Schnoor, K., König, C., Schläfke, D. (2006). Psychiatrische Begutachtung in Sexualstrafverfahren. Herbolzheim: Centaurus, 108-115.
  9. Günter, M. (2006). Psychotische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. In: Hopf, H., Windaus, E. (Hrsg.), Lehrbuch der Psychotherapie (herausgegeben von Hiller/Leibing/Leichsenring/Sulz), Bd. V Psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, München: CIP, 505-523.
  10. Günter, M. (2004). Un-Heimliche Gewalt. Angstlust, Inszenierung und identifikatorische Projektion destruktiver Fantasien. Fokus Beratung. Berlin: 21-29.
  11. Günter, M. (2004). Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten im Jugend- und Erwachsenenalter. In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer, 235-246.
  12. Günter, M. (2004). Begutachtung im Familienrecht (Sorgerecht, Umgangsrecht, Sorgerechtsentzug, geschlossene Unterbringung, mit einem Abschnitt zum Kinder- und Jugendhilfegesetz/SGB VIII). In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer, 539-577.
  13. Günter, M. (2004). Strafrechtliche Begutachtung von Jugendlichen und Heranwachsenden. In: Venzlaff, U., Foerster, K., Psychiatrische Begutachtung. Ein praktisches Handbuch für Ärzte und Juristen, München: Urban & Fischer, 327-359.
  14. Günter, M. (2004). Chronische Krankheiten und psychische Beteiligung. In: Eggers, C., Fegert, J., Resch, F., Lehrbuch der allgemeinen und speziellen Kinder- und Jugendpsychiatrie, Heidelberg: Springer, 615-633.
  15. Günter, M. (1997). Anmerkung aus jugendpsychiatrischer Sicht zum Urteil des Landgerichts Passau vom 29.07.1996 (Kls 101 Js 3424/96 jug). DVJJ-Journal. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 8: 200-201.
  16. Günter, M. (1993). Depression im Kindes- und Jugendalter. Deutsche Krankenpflegezeitschrift 46: 26-29.
  17. Günter, M. (1991). Die Aufnahmesituation bei akuten Krisen im Jugendalter. Deutsche Krankenpflegezeitschrift 44: 725-729.


Sonstige (Lexikaartikel, Einleitungen, Nachworte)

  1. Günter, M. (2011). Nachwort. In: Mai, M. in Zusammenarbeit mit Berg, B. (2011) Wenn die Blätter grün werden. Esslingen. Civitas Imperii Verlag, 219-221.
  2. Günter, M. (2010). Introduction. In: Günter, M. (Hrsg.) (2010): Technique in Child and Adolescent Analysis. London: Karnac, XV-XVII.
  3. Günter, M. (2010). Ein Lob der Unvernunft. Spiel und Kreativität. Agora 42. Ökonomie. Philosophie. Leben. Sindelfingen: Desa, Heft 3: 60-62.
  4. Günter, M. (2008). Überall Krokodile. Identifikation, Projektion, Verleugnung – Hass und Ohnmacht in der therapeutischen Arbeit mit traumatisierten Kindern. In: Schriftenreihe des Kinderschutzzentrums Wien, Bd. 16: Jahresbericht 2007.
  5. Günter, M. (2007). Nachwort. In: Kahr, B. (2007). Sex im Kopf. Berlin: List, 457-462.
  6. Schraivogel, P., Günter, M. (2007). Einleitung. In: Günter, M., Schraivogel, P. (Hrsg.) (2007). Sigmund Freud. Die Aktualität des Unbewussten. Tübingen: Attempto, 7-13.
  7. Günter, M. (2005). „Si se non noverit“ - Liebesentwürfe und Lebensentwürfe in der späten Adoleszenz. DPV-Informationen Nr. 38, März 2005, 31.
  8. Programm- und Organisationskomitee der DPV-Arbeitstagung in Stuttgart (A. Banki, C. Frank, J. Gutwinski-Jeggle, M. Günter, H. Hinz, G. Schell, P. Schraivogel, W. Steffens). Tagungsresümee. DPV-Informationen Nr. 35, Oktober 2003, 23-25.
  9. Günter, M. (2000). Stichworte: Gegenübertragung, histrionische Persönlichkeitsstörung, Hospitalismus, Hysterie, hysterische Störung, Kinder- und Jugendpsychiatrie, kindliche Psychose, Konversionsstörung, Massenpsychose, multiple Persönlichkeit, Neurasthenie, Neurose, neurotisch, neurotische Hysterie, paranoid-halluzinatorische Schizophrenie, Prodromalphase, psychiatrisches Gutachten, psychische Krise, psychisches Trauma, Psychoanalyse, Psychodynamik, Psychosomatik, psychosomatische Krankheit, Psychotherapie, Schuldfähigkeit, Suizid, tiefgreifende Entwicklungsstörung, Todestrieb, Übertragung, umschriebene Entwicklungsstörung, Unzurechnungsfähigkeit, Verdrängung, Verhaltenstherapie. In: Ludolph, A., Pickenhain, L., Reichert, H., Spitzer, M. (Hrsg.), Lexikon der Neurowissenschaft, Heidelberg (Spektrum).
  10. Günter, M. (1999). „No Future“ - Wie finden Jugendliche im 21. Jahrhundert ihren Platz. In: Brockhaus-Redaktion (Hrsg.), Visionen 2000. Einhundert persönliche Zukunftsentwürfe, Mannheim (Brockhaus), 1999, 200-203.
  11. Günter, M. (1995). Ursachen von Gewalt. Zum Umgang mit auffälligen Jugendlichen. In: Arbeitskreis Gewalt (Hrsg.), Tagungsband eines Expertenhearing des Arbeitskreises Gewalt der Stadt Herrenberg, 7-17.
  12. Günter, M. (1990). Stellungnahme zum Bericht über die 21. wissenschaftliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie von Herrn Prof. Remschmidt. Spektrum der Psychiatrie und Nervenheilkunde 19: 231-232.

Fachfremde wissenschaftliche Publikation

  1. Garthe-Hochschild, H.-M., Günter, M., Mahlke-Wohler, B. und Zeiller, M. (1983) "Frohes Schaffen". In: Heitere Gefühle bei der Ankunft auf dem Lande. Bilder schwäbischen Landlebens im 19. Jahrhundert, Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im württembergischen Landesmuseum Stuttgart 1983, Tübingen (Tübinger Vereinigung für Volkskunde), 19-30, 68-69, 76-84.