Klinik für Gefäßchirurgie, Gefäßmedizin und Transplantationschirurgie

Umfassendes Leistungsspektrum

Prothesen

Der Aufgabenbereich der Klinik umfasst die gesamte Diagnostik und alle Therapieverfahren von arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen.

Behandlungs- und Versorgungsschwerpunkte

  • Carotis-Operationen und Stent-Implantationen bei Halsschlagaderengen zur Schlaganfall-Prophylaxe; von den Fallzahlen führend in Deutschland
  • Operationen und Stentprothesen-Implantationen bei Bauchschlagader-Erweiterungen (BAA); von den Fallzahlen führend in Deutschland
  • Operationen und endovaskuläre Verfahren beim thorakoabdominellen Aneurysma und bei Dissektionen, inklusive Hybrid-Operationen; von den Fallzahlen führend in Deutschland
  • Operationen an Nieren- und Eingeweideschlagadern
  • Bein-Bypass-Anlagen, insbesondere zum Beinerhalt beim Diabetischen Fußsyndrom
  • Dialyse-Shunt-Operationen
  • Operationen an den tiefen Becken- und Beinvenen
  • Behandlung der Varikosis (klassische Stripping-OP und minimalinvasiv endovenös mit Radiowellen oder Laser-Verfahren); dies bei schwerer, nicht ambulant zu versorgender Varikosis mit erheblichen Nebenerkrankungen
  • Entrapment-Operationen bei Knie- und Armarterien-Einklemmungen (TOS, TIS)
  • Barorezeptor-Stimulation bei therapieresistentem Hypertonus

Besondere Angebote und Einrichtungen

  • Angiologisches Labor mit Farbduplex-Sonographie, Doppler-, Plethysmographie-Messung, Laufband-Ergometrie
  • 24-Stunden-Notfallambulanz (über INA)
  • Konsiliardienst für Gefäß-Notfälle
  • Interdisziplinäre Kurzliegerstation Chirurgie, Komfort-Station für Wahlleistungspatienten
  • Interdisziplinäre Station mit der Klinik für Diabetologie (Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Geriatrie, InDiZ) für Patienten mit diabetischem Fuß-Syndrom
  • Casemanagement

Herausragende Verfahren

  • Hybrid-Operationen: Stentprothesenimplantationen bei Erkrankungen der Aorta, wie Aneurysmen und Dissektionen (Verdoppelung der Fälle in den letzten zwei Jahren durch Ausweitung des Therapiespektrums)
  • Biologische Halsschlagader-Rekonstruktion ohne Fremdmaterial in Lokalanästhesie
  • Offen-chirurgische (Bypass-Anlagen) und endovaskuläre (PTA/Stent) Therapie bei Durchblutungsstörung der Becken- und Beinschlagadern zum Beinerhalt
  • Rückenmarkstimulation (SCS – Spinal Cord Stimulation), eine minimalinvasive Therapieform für Patienten mit chronischen
    Schmerzen bei austherapierter AVK
  • Nierentransplantation, insbesondere bei Patienten mit besonderen Gefäßverhältnissen