Institut für Klinische Psychologie

Bipolare Störungen

Patienten mit einer bipolaren affektiven Störung bedürfen einer spezifischen Behandlung, nicht nur medikamentös sondern auch psychotherapeutisch.

Die Betroffenen leiden im Verlauf ihrer Erkrankung unter depressiven und manischen bzw. hypomanischen Episoden. Darüber hinaus kann es zu sogenannten gemischten Episoden kommen, in denen die Symptome einer Depression und einer (Hypo-)Manie rasch wechseln oder zeitgleich eine Kombination beider Symptomkomplexe auftreten. Aus der Komplexität dieser Erkrankung ergibt sich unmittelbar die Notwendigkeit, Betroffene ausführlich und umfangreich zu informieren.

Hierzu bieten wir eine Psychoedukationsgruppe für Bipolare Patienten an. In einer weiterführenden Psychotherapiegruppe und in einzelpsychotherapeutischen Gesprächen auf den Stationen kann darüber hinaus an der Krankheitsverarbeitung und -akzeptanz gearbeitet werden.