Beruf und Familie

Schwangerschaft

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Wenn Sie Ihr erstes Kind erwarten, haben Sie sicher viele Fragen und benötigen eine Reihe von Informationen. Wie funktioniert das mit dem Elterngeld? Muss ich mein ungeborenes Kind jetzt schon für die Kita anmelden? Die folgenden Dokumente und Links dienen dazu, ein paar Fragen zu beantworten.

Betriebliche Ganztageseinrichtungen

Das Klinikum Stuttgart betreibt an den Standorten Katharinenhospital, Bürgerhospital und Bad Cannstatt Kindertageseinrichtungen. Ausschließlich für Kinder von Mitarbeitern/Innen des Klinikum Stuttgart im Alter von 8 Wochen bis 14 Jahren stehen 170 Plätze zur Verfügung. Wir können Ihnen jedoch keinen Platz garantieren.

Für Fragen rund um die Kindertageseinrichtungen steht Ihnen die Pädagogische Fachberatung, Frau Birgit Völker, zur Verfügung. (Telefon: 0711-278 32116, E-Mail b.voelker@klinikum-stuttgart.de)

Elternzeit

Elternzeit muss mit einer Frist von sieben Wochen beim Arbeitgeber beantragt werden, wenn die Elternzeit unmittelbar nach der Geburt des Kindes oder der Mutterschutzfrist beginnen soll. In allen anderen Fällen muss die Elternzeit mit einer Frist von acht Wochen beantragt werden.

Elterngeld

Elterngeld wird als Lohnersatz gezahlt. Der Elternteil, der in die Elternzeit geht, erhält 67 Prozent des in den letzten zwölf Kalendermonaten vor der Geburt des Kindes erzielten durchschnittlichen monatlichen Netto-Einkommens. Der Höchstbetrag liegt bei 1.800 Euro pro Monat, mindestens werden 300 Euro pro Monat gezahlt.

Die Bezugsdauer beträgt zwölf Monate. Zusätzlich gibt es zwei weitere Monate Elterngeld, wenn Mutter und Vater Elternzeit nehmen und sich um das Kind kümmern. Alleinerziehende bekommen volle 14 Monate Elterngeld.

Teilzeitarbeit bis zu 30 Stunden wöchentlich ist weiterhin möglich, verringert aber die Höhe des Elterngeldes. Werden mehrere Kinder in der Elternzeit betreut, die das dritte beziehungsweise das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, erhöht dies das Elterngeld (beispielsweise bei Mehrlingsgeburten oder bei älteren Geschwisterkindern).

Auf Antrag kann das Elterngeld halbiert und der Bezugszeitraum verdoppelt werden. Sind beide Elternteile gleichzeitig in Elternzeit, bestimmen sie, wer von ihnen welche Monatsbeträge in Anspruch nimmt.

Wegen weiterer Einzelheiten verweisen wir auf dieBorschüre "Elterngeld und Elternzeit"
> Broschüre zum Download

Darüber hinaus finden Sie zusätzliche Informationen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Internet unter www.bmfsfj.de.

Am Besten füllen Sie den Antrag auf Elterngeld gleich nach der Geburt Ihres Kindes aus. Antragsformulare erhalten Sie im Internet auf den Seiten der L-Bank oder Ihrem Bürgermeisteramt bzw. beim Standesamt Ihrer Gemeinde- oder Stadtverwaltung. In Stuttgart erhalten Sie den Antrag bei den Bürgerbüros. Auf den Elterngeldantrag folgt ein Bewilligungsbescheid. Für die Festsetzung und Auszahlung ist die Landeskreditbank in Karlsruhe zuständig.
> Formulare L-Bank

Sie können den Antrag aber auch direkt an die Landeskreditbank in Karlsruhe schicken. Dort können Sie unter der gebührenfreien Telefon-Hotline 0800 6645471 Auskunft zu allen das Elterngeld betreffenden Fragen bekommen (Telefax 0721 1503191, E-Mail: familienfoerderung@l-bank.de).

Die monatlichen Gehaltsabrechnungen, die Sie von der Stadt Stuttgart erhalten, können als Verdienstbescheinigungen gegenüber Behörden und anderen Stellen verwendet werden. Darin sind alle erforderlichen Angaben enthalten, die für Ihren Antrag auf Elterngeld notwendig sind.

Landeserziehungsgeld

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie im Anschluss an das Elterngeld Landeserziehungsgeld erhalten. Ein Antrag kann frühestens ab dem 10. Lebens- oder Betreuungsmonat des Kindes gestellt werden. Fragen dazu beantwortet Ihnen die Landeskreditbank Baden-Württemberg. Informationen finden Sie im Internet unter www.l-bank.de

Antragsformulare erhalten Sie beim Bürgermeisteramt oder der Meldestelle Ihres Wohnsitzes.

Beratungsstellen

Individuelle Beratung erhalten Sie bei den Schwangerschaftsberatungsstellen. Dorthin können Sie sich bei allen Fragen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt wenden.

Die Beratungsstellen informieren zum Beispiel über finanzielle Hilfen, rechtliche Regelungen, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Angebote für werdende Eltern. Es können auch Anträge auf einmalige Beihilfen für Schwangerschaftskleidung und Erstausstattung für das Kind aufgenommen werden. Außerdem können Sie sich bei der Zukunftsplanung, bei Partnerschaftskonflikten und bei Unsicherheiten in der Rolle als Eltern beraten lassen.

Die aktuelle Liste der Beratungsstelle finden Sie auf der Seite der Stadt Stuttgart: www.stuttgart.de/wiedereinstieg

Beihilfe

Anspruch auf Beihilfe haben Sie nur, wenn Ihr Beschäftigungsverhältnis vor dem 01.01.1998 begonnen hat. Haben Sie am 01.01.1998 oder später eine Tätigkeit bei der Stadt Stuttgart oder dem Klinikum Stuttgart aufgenommen, haben Sie leider keinen Anspruch auf eine pauschale Beihilfe zur Säuglingsausstattung.

Bei Fragen zum Beihilfeantrag wenden Sie sich bitte an die/den für Sie zuständigen Personalreferentin oder -referenten.

Kindergeld

Wenn die Eltern zusammenleben, kann entweder die Mutter oder der Vater Kindergeld bekommen. Den Antrag auf Kindergeld erhalten Sie zusammen mit einem Informationsschreiben direkt von der/dem für Sie zuständigen Personalreferentin/-referenten, wenn Sie das Servicecenter Personal über die Schwangerschaft informiert haben.

Beantragt Ihre Partnerin bzw. Ihr Partner das Kindergeld, so muss sie oder er sich an die Agentur für Arbeit seines Wohnsitzes oder an seinen öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber wenden.

Informationen zum Kindergeld finden Sie auf der Internetseite der Agentur für Arbeit: www.arbeitsagentur.de

Arbeitsschutz

Hier finden Sie Merkblätter zum Thema Arbeitsschutz zum Download: