Zu den Inhalten springen
Wir bauen für unsere Patienten
Baudokumentation und Baublog
25. März 2015

STUPS in neuen Räumen

Der Stuttgarter Pädiatrie- und Patienten-Simulator (STUPS) des Klinikums Stuttgart hat seine neuen Räume in der Breitscheidstraße 100 im Stuttgarter Westen bezogen. Mehr als 200 Quadratmeter stehen dort der vor sechs Jahren gegründeten Einrichtung zur Verfügung.

STUPS bietet die Möglichkeit, Zwischenfälle gefahrlos, aber realistisch zu trainieren. Denn jährlich sterben etwa 30.000 bis 50.000 Menschen in Deutschland an Fehlern in der Medizin. Ursache hierfür ist in den meisten Fälle aber nicht mangelndes medizinisches Fachwissen, sondern die so genannten "Human Factors", wie beispielsweise Kommunikation, Koordination und Ressourcenmanagement. Durch regelmäßiges Training lässt sich dies vermeiden.

Geübt wird bei STUPS an kleinen und großen Patientensimulatoren, die von der Geburt bis zum Erwachsenenalter alle Bereiche abdecken. Auch Zwischenfälle im OP und auf der Intensivstation können simuliert werden. Und sogar die Situation in einem (engen) Rettungswagen kann real geübt werden: Im Hinterhof steht ein Simulations-Rettungswagen.

Das von außen eher unscheinbare Gebäude in der Breitscheidstraße…
…ist neuer Sitz des Stuttgarter Pädiatrie- und Patienten-Simulators
STUPS verfügt über Intensivstation…
…OP-Bereich…
…Mutter-Kind-Zimmer…
…und dazwischenliegendem Kontrollbereich.
Im Hinterhof steht ein ausgedienter Rettungswagen…
…darin ebenfalls eine Simulations-Puppe.
Im Besprechungsraum, der am 18. März zur offiziellen Eröffnung genutzt wurde, finden die Nachbesprechungen der Simulations-Trainings statt.