Simulations- und Trainingszentrum STUPS

Unser STUPS
Trainer und Teilnehmer beobachten das Üben aus dem Kontrollraum
Über Computer können verschiedene Vitalwerte eingespielt werden
Trainings finden auch vor Ort in den Abteilungen und Kliniken statt, wie hier im Schockraum der Notaufnahme
Dr. Christina Jaki (rechts), die Leiterin des STUPS und Eva Wilhelm

 

Im STUPS trainieren Ärzte und Ärztinnen und Pflegefachpersonal, Hebammen sowie viele weitere Berufsgruppen in unzähligen Lehrgängen ihre Fertigkeiten. Besonders in Notfällen muss jeder Handgriff sitzen. Dazu hat das STUPS einen umfassenden Fundus an realitätsnahen Simulatoren - vom Frühchen bis zum Senior. Darüber stehen viele Simulatoren für besondere Maßnahmen-Trainings bereit - beispielsweise für das Anlegen einer Infusion, Punktionen und vieles mehr. 

In unseren drei Trainingsräumen - einem Patientenzimmer, einem Intensivzimmer sowie einem Kreissaal und in einem Rettungswagen - kann unter realitätsnahen Bedingungen nahezu jede Situation aus dem Arbeitsalltag nachgestellt werden, wobei man hinter einem Spiegelglas im Kontrollraum sitzt und das Szenario steuert. 

Seid gespannt und werft einen Blick hinter die Kulissen. Dabei dürft Ihr selbst das eine oder andere trainieren, ausprobieren und selbst erfahren.