Fieber-Ambulanz im Klinikum Stuttgart

Das Klinikum Stuttgart hat in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Stuttgart und weiteren Stuttgarter Krankenhäusern eine Fieber-Ambulanz eingerichtet, um besonders gefährdete Menschen vor dem Corona-Virus zu schützen.

Die Testung von Menschen, die kein Risiko für schwerere Verläufe haben oder aktuell beschwerdefrei sind, ist am Klinikum Stuttgart nicht mehr vorgesehen. Das bedeutet, dass zukünftig Testungen auf Coronavirus SARS-CoV-2 im Klinikum Stuttgart insbesondere bei Patienten des Klinikums bzw. bei Menschen mit einem höheren Erkrankungsrisiko und schwereren Krankheitsverläufen durchgeführt werden. Dies sind beispielsweise Ältere, Pflegebedürftige und chronisch Kranke. Personen mit milden Krankheitsverläufen wird die häusliche Isolation empfohlen, bis sie wieder ganz gesund sind.

Die im Auftrag der Landeshauptstadt Stuttgart und der Kassenärztlichen Vereinigung betriebene Fieber-Ambulanz in der Jugendherberge Stuttgart Neckarpark bietet täglich von 10 bis 18 Uhr eine Sprechstunde an. Die Fieber-Ambulanz Neckarpark behandelt Patienten mit Atemwegsinfekten auf Überweisung durch den Hausarzt oder durch den niedergelassenen Kinder- und Jugendarzt. Eine Vorstellung in der Fieber-Ambulanz ohne Überweisung ist nicht vorgesehen. Die Landeshauptstadt Stuttgart verfolgt das Ziel, so viele Menschen wie möglich zu testen. Vorrangig stehen hierbei die Bürgerinnen und Bürger im Fokus, bei denen eine Covid19-Diagnose einen großen Einfluss auf die Therapie sowie das Umfeld hat. Weitere Informationen finden Sie hier. Geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Ämtern der Stadt beantworten Montag bis Freitag unter den Telefonnummern 0711/216-88888 und 0711/216-88688 von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 11 bis 15 Uhr unter  0711/21688200 Fragen rund um das Thema Corona.

Die Fieber-Ambulanz im Klinikum Stuttgart ist separiert und über einen eigenen Zugang neben dem Haupteingang zum Katharinenhospital erreichbar. Sie wird durch infektiologisch qualifizierte Mediziner des Klinikums betreut. Das Deutsche Rote Kreuz unterstützt mit eigenem Personal. Auch das Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart und das Marienhospital Stuttgart haben Anlaufstellen.

Grundsätzlich soll die Erstberatung über die niedergelassene Ärzteschaft oder das Gesundheitsamt erfolgen (0711-216-59390). Bei schwererem Erkrankungsverlauf sollten Patienten in jedem Fall Kontakt mit dem Hausarzt, dem kassenärztlichen Notdienst (Telefon 116 117) oder bei Notfällen mit der Rettungsleitstelle (112) aufnehmen.“