Krankenhaus Bad Cannstatt

Klinik für Suchtmedizin und Abhängiges Verhalten

Die Klinik für Suchtmedizin und Abhängiges Verhalten bietet ein spezialisiertes und umfassendes Behandlungsangebot für Menschen, die von Alkohol, Medikamenten oder Drogen abhängig sind.

Suchterkrankungen können die Betroffenen in allen Aspekten ihrer Existenz beeinträchtigen. Der Bogen spannt sich von körperlichen Krankheiten über seelische Veränderungen, Partnerschaftskonflikte bis hin zu Arbeitslosigkeit oder Konflikte mit dem Gesetz.

Betroffene können sich an unsere Suchtberatungsstelle oder Suchtambulanz wenden, in denen gemeinsam ein Behandlungsplan erstellt wird. Alternativ kann über die zentrale Patientenvermittlung direkt ein Aufnahmetermin für die stationäre oder tagesklinische qualifizierte Entzugsbehandlung vereinbart werden. Im stationären Rahmen erfolgt neben der Behandlung von eventuell auftretenden Entzugssymptomen ein psychotherapeutisches Programm mit Einzel- und Gruppentherapien, Ergotherapie, Sport, Entspannungsübungen und Akupunktur. Die individuellen Abstinenzbemühungen werden unterstützt.

Entwickelt sich eine Krise, in der sofortige Hilfe notwendig ist, kann die Aufnahme auf die Krisenstation P1b erfolgen. Diese Station ist spezialisiert auf eine kombinierte Behandlung von Sucht und einer weiteren psychiatrischen Erkrankung wie Depression, bipolare Störungen oder Schizophrenie. Anschließend kann eine stationäre Reha in unserer Klinik „WendePunkt“ oder auch ambulant erfolgen.

Kontaktkarten zum Download