Aktuell im Klinikum

24.01.2017, Stuttgart

Intensivstation im Krankenhaus Bad Cannstatt zur Inbetriebnahme freigegen

Desinfektion abgeschlossen

Nach Desinfektion (doppelte Wischdesinfektion und Raumsprühdesinfektion) und mikrobiologischer Untersuchung ist die Intensivstation im Krankenhaus Bad Cannstatt vom Gesundheitsamt  wieder zur Inbetriebnahme freigegeben. Bei insgesamt 380 Proben auf der Station konnte an keiner Stelle der Ausbruchserreger nachgewiesen werden. Die Station ist damit ab sofort aufnahmebereit.

Anfang Januar war auf der Intensivstation bei fünf Patienten eine Besiedelung mit dem hochresistenten „Acinetobakter baumannii“ der Gruppe der 4MRGN-Erreger nachgewie¬sen worden. Zwischenzeitlich konnten alle Patienten verlegt bzw. entlassen werden. Kei¬ner der Patienten ist durch die Besiedelung im medizinischen Verlauf beeinträchtigt worden oder zu Schaden gekommen. Auf welchem Weg der Keim vom Indexpatienten auf die vier weiteren Patienten übertragen wurde, konnte trotz intensiver Überprüfung nicht abschließend festgestellt werden.

Auch die heutige externe Begutachtung des Ausbruchsmanagements, der örtlichen Gege-benheiten und der aktuellen Befunde zur Hygiene durch Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Exner, Direktor des Instituts für Hygiene und Öffentliche Gesundheit des Universitätsklinikums Bonn, kommt unter Berücksichtigung der in der Literatur bekannten Infektionsrepertoire und Übertragungswege zu dem Ergebnis, dass einer Inbetriebnahme nichts entgegen steht. Der Gutachter befürwortet  gemeinsam mit der Leiter des Instituts für Krankenhaushygiene im Klinikum Stuttgart, Prof. Dr. Matthias Trautmann, entsprechend der Ausbruchsempfehlungen eine weitere engmaschige Kontrolle der Situation.

Für die Krankenhausleitung des Klinikums Stuttgart dankt Geschäftsführer Reinhard Schimandl allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das professionelle und engagierte Management, die unter den schwierigen Umständen nicht nur eine gute Versorgung der Patienten sicher gestellt, sondern auch zu einer zeitnahen Inbetriebnahme maßgeblich beigetragen haben. Auch das Gesundheitsamt habe das Klinikum Stuttgart dankenswer¬terweise während des gesamten Verlaufs erfolgreich begleitet und unterstützt. Der Ge¬schäftsführer danke auch den Patienten und Angehörigen für ihre Geduld und ihr Verständnis.